Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tops & Flops der Redaktion

Kopf einziehen, Beine ausstrecken

Toyota EV P002 Foto: Toyota 58 Bilder

Die Tops & Flops der Redaktion drehen sich diese Woche um 15 cm mehr, ein paar Falten weniger, fallende Dachlinien und Autos, die mit dem Strom schwimmen.

05.04.2013 Uli Baumann

Was wurde dem Porsche Panamera ob seiner Formgebung nicht alles an den Kopf geworfen. Er zeigte Po, für manche zuviel Po. Vergleiche mit großen Meereslebewesen wurden gezogen. Und überhaupt, Wendelin sei schuld, weil der damalige Porsche-Chef, selbst ein Beinahe-Zwei-Meter-Mann, auch im Fond partout ordentlich Lufthoheit genießen wollte, musste die Dachlinie eben angepasst werden. Jetzt ist es da, das Facelift. Strukturell war nichts zu machen, aber retouchiert wurde dennoch eifrig. Schließlich soll der Panamera künftig auch mit einem schönen Rücken entzücken. Entzückt werden bestimmt die Chinesen sein. Weil der Asiate selbst in einem Porsche gerne im Fond reist, wurde der Viertürer um 15 cm  gestreckt. Neben der Luft- bietet der Leipziger so künftig auch die Bodenhoheit. Und an die elektrische Leine hat man ihn auch gleich gelegt. Einstöpseln und anzapfen - eine Ladung reicht für 36 emissionsfreie Kilometer und einen Normverbrauch von knapp 3 Litern. VW hatte dazu damals einen Leichtbaukleinwagen mit allen Sparschikanen gebraucht.

Ein neues Dreiliter-Auto hat auch BMW auf die Räder gestellt. Zumindest wenn man zu den kommenden Top-Motorisierungen greift, die im X4 wohl 35i und 35d heißen dürften. Beim X6 hat es erfolgreich geklappt, warum also nicht auch den X3 beschneiden. Ladevolumen und Dachlinie runter, Preis und Positionierung rauf. Nein, Hybrid hat der keinen, weder mit noch ohne Kabel, dafür aber eine neue Nische besetzt. Und wir sind uns sicher, der bayerische Mut zum Lückenschluss wird Erfolg haben.

Mutig gegen und mit dem Strom

Netzabhängig zeigen sich dagegen der Tesla Model S, der jetzt auch Europa elektrisieren soll, und der neue Detroit Electric SP:01. Ja, das sind die, die im 20. Jahrhundert wohl die meisten E-Autos unters Volk gebracht haben. Kennen Sie dennoch nicht? Vergeben und vergessen, war ja auch schon vor 1939. Das Comeback nach 70 Jahren hat dennoch etwas von einem Dejá-Vue. Elektrozweisitzer auf Lotus-Basis. Na klingelt es? Ja, hat unter anderem auch schon Tesla gemacht. So ist der SP:01 eben nur ein "me too".

Mutig zeigt sich dagegen der Subaru-Entwurf des neuen WRX. Endlich weg vom verstaubten 80er-Look. Klare Linien, klare Ansage. Jetzt so bauen und auch den Innenraum ordentlich durchlüften, dann klappt das auch mit der kritischen Kundschaft.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige