Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tops & Flops der Redaktion

Parteispenden und billige Reifen

Winterreifen, BMW 330d, Testfahrt Foto: Dino Eisele 79 Bilder

Die Tops und Flops der Redaktion drehen sich diese Woche um eine etwas fragwürdige Parteispende, Winterreifen zum Discountpreis, einen neuen Porsche 911-Jäger und Norbert Haug.

18.10.2013 Andreas Haupt

Wie das bei einem Moment nun mal so ist: entweder man erwischt den Richtigen oder eben nicht. Den passenden Moment verfehlt, hat wohl die Familie Quandt, deren Parteispende noch heute für jede Menge Diskussionen sorgt. Zur Erklärung: Von den Konten der BMW-Hauptaktionäre Johanna Quandt sowie deren Kinder Stefan Quandt und Susanne Klatten wanderten insgesamt 690.000 Euro auf das Parteikonto der CDU. Und das unmittelbar nachdem sich die Bundesregierung erfolgreich dafür eingesetzt hatte, die strengeren Abgasnormen für Autos in Europa später einzuführen als ursprünglich angedacht war. Ein leicht fader Beigeschmack bleibt da nicht aus.

Hankook- und Goodyear-Winterreifen zu Discount-Preisen

Den richtigen Moment erwischt hat indes Lidl. Die Discount-Kette erweitert ihr Sortiment, und bietet in ihrem Online-Shop Winterreifen von Hankook und Goodyear an. Die Preise dafür starten ab 44,99 bzw. 79,99 Euro. Da kommt dem Firmenmotto "Lidl lohnt sich" eine ganz neue Bedeutung zu.

Eine Meldung hat in der Woche für besondere Überraschung gesorgt: Norbert Haug ist zurück im Geschäft  – wenn auch nicht mehr im Rennsportalltag. Knapp zehn Monate nach seinem Aus als Mercedes-Motorsportchef tritt der 60-Jährige eine neue Stelle an. Haug koordiniert in Zukunft die strategische Weiterentwicklung der Paravan Technology Group, ein Unternehmen, das sich auf das Umrüsten von Fahrzeugen für das behindertengerechte Fahren spezialisiert hat.

Auf die Entwicklung seines ehemaligen Arbeitgebers wird Haug sicher noch ein Auge werfen. Mercedes werkelt gerade an einem neuen Porsche-Jäger, dem GT AMG. Erste Erlkönig-Bilder zeigen den bisher unter dem Namen SLC bekannten Prototypen mit dem internen Code C109. Der Sportler unterhalb des SLS soll bereits ab rund 130.000 Euro zu haben sein. Ob Mercedes mit der Markteinführung 2014/2015 den richtigen Moment erwischt, wird sich zeigen. Sicher ist: die Voraussetzungen stimmen.

Was die Redaktion in dieser Woche sonst nach bewegt hat, sehen Sie in der großen Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden