Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tops & Flops der Redaktion

Schuh vadis Heckflosse?

Slotcar-Bahn Foto: Slot Mods 74 Bilder

In dieser Woche sind die Tops und Flops der Redaktion geprägt von High Heels, kleinen Autoträumen, großen Traumautos, einem dreifach aufgeblasenen Diesel und ganz alten Nummern.

27.01.2012 Uli Baumann

Manche Träume sterben nie. Einmal im Leben Rennfahrer sein, am Drücker sein. Kämpfen, Mann gegen Mann, Auto gegen Auto. Davon waren die meisten schon im Kinderzimmer fasziniert. Die Slotcar-Bahn ersetzte den Nürburgring. Der Daumen lag immer auf Anschlag. Das Kinderzimmer wurde zum Rennschauplatz. Allerdings genügte damals meist das einfach Oval, vielleicht auch noch eine Steilkurve als Option und das Hindernisauto plus Spurwechsel als Salz in der Rennsuppe.

Gereift im Alter, gereift in den Ansprüchen wäre damit heute kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Hier kommt Dave Beattie ins Renn-Spiel. Seine Slotcar-Anlagen sind bis ins Feinste ausgetüftelt und wahre Kunstwerke - mit entsprechendem Preis.

Auto-Beziehungen

Kunst oder Kitsch - Prada setzt auf die Heckflosse - nein, nicht an Handtaschen und nicht an Kleidern, sondern an Schuhen. High Heels im Stil des legendären 59er Cadillac Fleetwood. Eines ist sicher, sie bringen jeder Trägerin groß raus - bei dem Absatz. Ob sich aber Damen einen Cadillac ans Bein binden möchten?

Andere Traumautos reizen dagegen zahlreiche Kollegen eine feste Bindung einzugehen. Die Shelby Cobra beispielsweise. Ikone der 60er und im Gegensatz zu vielen Ikonen auf zwei Beinen immer noch lecker anzusehen. Ein ganz anderes Highlight setzt BMW mit seinem neuen Bläser-Trio am Selbstzünder im M 550d xDrive. Drei Lader entfachen im Ölbrenner ein heftiges 381 PS-Leistungsfeuer und unter den Kollegen und Lesern heftige Diskussionen.

Raum- und Herrenausstatter

Soviel Aufsehen würde sich auch Bugatti für den Veyron wünschen, den einige schon in der Abverkaufsphase sehen. Technisch geht nichts voran in Molsheim, aber die Designer und Raumausstatter dürfen nahezu ungehemmt wirken. Vielleicht könnte hier ein wenig Heckflosse helfen? Macht nicht Bugatti Männermode? Also ein Herrenausstatter?

Keine Fragen offen sind beim Saab-Museum. In der Insolvenz beinahe in alle Himmelsrichtungen verstreut, konnte die einzigartige Sammlung in letzter Minute doch noch gerettet werden. Am Stück und nicht geschnitten. Manche Träume dürfen eben einfach nicht sterben. Was die Redaktion diese Woche sonst noch so bewegt hat, lesen Sie in der großen Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden