Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tops & Flops der Redaktion

Stall-Leben mit Staubsauger

ETT Foto: Klaus-Peter Kessler 44 Bilder

Die Tops & Flops der Redaktion drehen sich diese Woche um außergewöhnliche Auto-Ausstattungen, scheinbar glasklare Ansagen und sportliche Schwergewichte.

29.03.2013 Uli Baumann

Im Stall zu Bethlehem gab es noch eine klare Rollenverteilung, nur einen Stern dem alle folgten und einen Star, um den sich alles drehte. 2013 Jahre später sorgt das Thema Stallordnung dagegen für reichlich Zündstoff und die Hütte, zumindest die bei Red Bull, brennt lichterloh. Der eine horcht, der andere macht. Webber wird zur Vettel-Beute. Der Teamfrieden ist dahin, hat sich auf Red Bull-Flügeln davongemacht. Webber wird künftig nur noch seinem Stern folgen und zurückschlagen, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet. Vettel als Nestbeschmutzer darf nicht mehr auf seinen Kollegen hoffen und muss sein Kreuz künftig allein schleppen. Es grüßt von Platz zwei der Stinkefinger.

Elegant und sauber gelöst hat dagegen Honda das Ordnungsproblem im neuen Familienvan Odyssey. Keksbrösel, Schmutz und Dreck haben im Japaner künftig einen fest eingebauten Feind - den Staubsauger. Mit 12V- statt mit V12-Power geht es schmutzigen Hinterlassenschaften an den Kragen. Satte acht Minuten lang soll der Sauger durchhalten, dann muss der Motor angeschmissen werden um weiter Saft zu liefern.

Range Rover Sport Neuvorstellung - Weltpremiere New York 2013
Daniel Craig präsentiert den Range Rover Sport 4:28 Min.

Indianer-Spiele mit und ohne Stil

Gut im Saft steht dagegen der neue Range Rover Sport. Stilvoll und elegant, ganz ohne Proll-Touch. Zwar wurde der Evoque-isierte Range auf Leichtbau getrimmt, bei 2,1 Tonnen Lebendgewicht sind aber immer noch reichlich Speckröllchen unter dem Blechkleid zu vermuten.

Ganz andere Problemzonen wollen die Kollegen bei neuen Jeep Cherokee ausgemacht haben. Die Technik - a la bonheur. Am Design scheiden sich die Geister. Er könnte als Alfa geboren worden sein, wurde dann einer neuen Mutter untergeschoben und dem neuen Familienbild untergeordnet - mit allen Konsequenzen. Vielleicht hätte man lieber gleich konsequent dem Pentastar folgen sollen und den Jeep Jeep sein lassen. Dann hätte man auch im Stall wieder Ordnung.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden