Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tops & Flops der Redaktion

Wummer-nizer, Hopfen und Malz

Spyker C8 Double 12 S Foto: Hans-Dieter Seufert 50 Bilder

Die Tops & Flops sind in dieser Woche geprägt von Schluckspechten, Menschen, die in Kofferräumen verschwinden, einem Autoboss in Rage, Handarbeit und neuen Saab-Spyker-Variationen.


30.09.2011 Uli Baumann

Eine Szene, wie sie Hollywood nicht besser hätte schreiben können: VW-Chef Martin Winterkorn entert mit großem Gefolge den Hyundai-Stand auf der IAA. Konkurrenzbeobachtung. Mal schauen, was der Koreaner mittlerweile drauf hat. Objekt der Begierde ist der neue Hyundai i30, der dem Golf gerne ans Bein pinkeln möchte. Zuerst werden Spaltmaße und Lackschichtdicke geprüft. Dann folgt die Sitzprobe durch den Chef.

Ein Griff unter das Volant, Entriegelung öffnen und das Lenkrad in der Höhe verstellen. Man hört ... nichts. Der Chef staunt, hält inne, aber nur kurz. "BMW kann´s nicht, wir können´s nicht, warum kann´s der? Da scheppert nix!" Die Laune des VW-Chefs wird immer dunkler und auch Beschwichtigungsversuche seines herbeizitierten Designers fruchten nicht: "Wir hatten ja mal eine Lösung, die war aber zu teuer..." Sowas wollen Chefs in so einer Situation niemals hören .... Muss man erlebt oder gesehen haben. Gerüchteweise hat man auch gehört, Winterkorn soll auf dem Honda-Stand den Pressesprecher der Japaner für das Design des neuen Civic zur Verantwortung gezogen haben. Äh, Herr Winterkorn, Honda gehört (noch) nicht zum VW-Konzern!

Immer noch nicht zum Standard-Repertoire amerikanischer Autofahrer gehört die Handschaltung. Die Umfrage einer US-Website brachte es an den Tag. Wer manuell die Gänge wechselt, ist ein besserer Mensch. Und dazu zählen sich selbst rund 61 Prozent der US-Fahrer. Bleiben immer noch 39 Prozent, die auf ihre Bekehrung zum Gut-Menschen warten.

Beinahe 1,60 Meter werden leicht verschluckt

Intensiv auf den Nadelfilz im Kofferraum hat auch Kollegin Dervisevic - ja der Witsch - auf der IAA zahlreichen Neuheiten gefühlt. Mit ihrer Größe von irgendwas zwischen 1,50 und 1,60 Meter  - nö, schreib 1,60 Meter - huschte sie vielfach unbemerkt oder zum größten Erstaunen des paralysierten Standpersonals unter die Ladeluken der Exponate und gewann ganz neue Ein- und Ausblicke.

Geschluckt wird auch anderswo reichlich. Die IAA vermeldet 930.000 Besucher und eine anhaltende Autofaszination. In München tobt derweil die Wiesn und lockt über 5,5 Millionen schluckfreudige Besucher bei einem Spritpreis von 8,70 bis 9,20 Euro je Liter. Die Faszination Bier ist eben noch tiefer verwurzelt.

Geschluckt werden könnte nun bald auch Saab. Obwohl - Firmenboss Victor Muller findet immer wieder eine Möglichkeit irgendetwas zu Geld zu machen und so das Saab-Herz noch ein paar Takte länger schlagen zu lassen. Jetzt musste die Sportwagenmanufaktur Spyker dran glauben. Ein US-Investor bot 32 Millionen. Zuschlag und weg damit. Muller darf allerdings auch hier weiter Chef spielen.

Weg damit forderte auch Kollege Wittich, weg mit dem Wummern an seinem Auto. Der Sägezahn der Zeit hat am Reifenprofil seines Autos genagt und den Piloten akustisch terrorisiert. Also hat der Kollege bereits im September den Winter eingeläutet und Schneesocken aufziehen lassen. Das Wummern ist weg, der Winter kann kommen.

Epilog: Der Wetterbericht meldet aktuell in Stuttgart 24 Grad und sonnig.

Was die Kollegen der Redaktion diese Woche sonst noch bewegt hat, sehen Sie in unserer großen Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft