Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tops & Flops der Woche (46)

Was die Redaktion bewegt hat

Jens Dralle Foto: Reinhard Schmid 63 Bilder

Die zurückliegende Woche war wieder gespickt mit Themen, die in der Redaktion von auto motor und sport die verschiedensten Reaktionen auslösten. Highlights dieser Woche: Sebastian Vettel holt doch noch den F1-Titel und das Nissan Murano CrossCabriolet.

21.11.2010

Er hatte einen 20-Prozent-Chance und hat sie genutzt. Sebastian Vettel hat sich mit seinem Sieg in Abu Dhabi zum jüngsten Formel 1-Weltmeister aller Zeiten gekürt. Ferrari hätte mit Alonso auch Weltmeister werden können, sich aber im Taktik-Dschungel der F1-Gurus verirrt und schaut so in die Röhre. Red Bull verleiht eben doch Flügel. Die Redaktion freut sich mit dem Heppenheimer.Wir sind Weltmeister, er ist Weltmeister, und ein würdiger noch dazu.

Nissan setzt auf die Nische. Welche Nische?

Merkwürdig kommt den Kollegen dagegen das neue Nissan Murano CrossCabriolet vor. In den USA wurde schon lange über dieses Auto spekuliert, jetzt ist es tatsächlich Realität geworden und gibt die Antwort auf eine Frage, die wohl nie gestellt wurde. Haben wir es wirklich vermisst, das Full-Size-SUV-Cabrio mit Allradantrieb und der Eleganz eines Schubschiffs? Angeboten wird das Nissan Murano CrossCabriolet vorerst nur in den USA. Wer es kaufen soll? Keine Ahnung. Betuchte mit geschotterter Auffahrt auf ihrem Landsitz. Extrovertierte, die von Grün zu Grün pendeln. Ängstliche, die sich in einem konventionellen Cabrio zu wenig geborgen vorkommen. Europa bleibt vorerst vom crossen Cabrio vorerst verschont: Kein Diesel und zu hohe Kosten, sagt Nissan. Danke sagt die Redaktion.

Was die Redaktion sonst noch so bewegt hat, sehen sie in der großen Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft