Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Tops und Flops der Baureihen Oktober

Die Bestseller und Verkaufszwerge

Alfa Romeo Giulietta 2.0 JDTM 16V Turismo Foto: Arturo Rivas 70 Bilder

Die absoluten Stückzahlen von Januar bis Oktober 2011 decken die Tops und Flops der Baureihen auf. Wir zeigen, welche Baureihen der 35 wichtigsten Hersteller erfolgreich sind und welche vom Verbraucher links liegen gelassen werden.

14.11.2011 Thomas Gerhardt

Der Audi A4 bleibt auch nach zehn Monaten der unangefochtene Verkaufsschlager im Programm der Ingolstädter. 5.279 Exemplare erhielten im Oktober ein neues Kennzeichen. Somit wächst die Zahl der im bisherigen Jahresverlauf abgesetzten Modelle auf insgesamt 49.854 Einheiten. Dahinter reiht sich der A3 ein, von dem gut 44.000 an den Mann gebracht werden konnten. Auf etwa die Hälfte kommt der Kleinwagen Audi A1. Der erst kürzlich präsentierte Audi Q3 wurde im Vergleich zum Vormonat fast doppelt so oft verkauft. 642 Exemplare des kleinen SUV wurden im Oktober neu zugelassen. Vom Audi R8 wurden im gesamten Jahresverlauf 507 Fahrzeuge verkauft.

BMW 5er für die Masse, 6er können sich nur wenige leisten

Bei der Konkurrenz aus München hat das Modell aus der oberen Mittelklasse, der BMW 5er die Nase vorn. 51.124 Einheiten konnten bislang verkauft werden. Der BMW 3er liegt mit 49.842 Fahrzeugen nur knapp dahinter. Als besonders exklusiv darf weiterhin der BMW 6er bezeichnet werden. Nur 1.367 Exemplare des sportlichen Coupés wurden in den ersten zehn Monaten abgesetzt.

Der dritte deutsche Premium-Hersteller, Mercedes hat in der Mittel- und Kompaktklasse die meisten Fahrzeuge absetzt. Die C-Klasse wurde in den ersten zehn Monaten 65.056, die A-Klasse 35.752 Mal verkauft. Der Mercedes CL kommt auf nur 344 Neuzulassungen in zehn Monaten.

VW Golf bleibt absoluter Bestseller

Beim Volumenhersteller VW ist der Golf mit bislang über 220.000 verkauften Exemplaren die unangefochtene Nummer eins. Der Kompakte ist nicht nur in seinem Segment, sondern auf dem gesamten Markt der absolute Bestseller. Schlusslicht ist der New Beetle mit 376 Neuzulassungen. Auch Opel verkaufte die meisten Autos in der Kompaktklasse. Der Astra fand in den ersten zehn Monaten des Jahres 72.139 neue Besitzer. Der Ampera steht mit 81 verkauften Exemplaren am Ende der Skala.

Ford kommt mit dem Focus auf 51.435 Neuzulassungen, bei Hyundai ging der i30 über 28.000 Mal über den Ladentisch. Auch bei den französischen Herstellern bringt die Kompaktklasse die Masse. Der Citroen C4 wurde bisher 14.225 Mal, der Peugeot 308 13.270 Mal und der Renault Mégane 24.352 Mal verkauft. Dem gegenüber stehen der Citroen DS5 mit 23, der Peugeot Ion mit knapp 180 und der Renault Latitude mit 162 Neuzulassungen. Von den drei genannten Herstellern hat nur Peugeot im Kleinwagensegment mehr Autos verkauft als in der Kompaktklasse. Über 20.000 Käufer entschieden sich in diesem Jahr für einen Peugeot 207.

Fiat Ducato auf gleicher Höhe mit Panda und 500

Kleinwagenspezialist Fiat brachte knapp 19.000 Punto auf die Straße. Unverändert bleibt die Zahl des eigentlich schon lange nicht mehr angebotenen Croma. 85 Modelle fanden ihren Weg auf den deutschen Markt. Ganz anders verhält es sich beim Ducato. Mit über 14.000 verkauften Einheiten liegt er mit dem Panda und dem Fiat 500 auf gleichem Niveau.

Top-Seller bei Toyota ist der Yaris mit mehr als 17.000 Einheiten. Dahinter platziert sich der Auris mit über 11.000 Neuzulassungen. Am schlechtesten verkaufte sich hierzulande der Toyota Hiace, der im vergangenen Monat ein Mal neu zugelassen wurde und damit auf 40 Neuzulassungen im bisherigen Jahresverlauf kommt.

Einen Überblick über die best- und die schlechtverkauftesten Baureihen der Hersteller finden sie in unserer Fotoshow.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden