Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Toyota

Absatzrückgang erwartet

Toyota 21 Bilder

Der Autobauer Toyota rechnet in diesem Jahr trotz des Erfolgs staatlicher Kaufanreize wie der deutschen Abwrackprämie in Europa mit einem deutlichen Absatzrückgang.

03.03.2009

Dem Abschwung der Branche wegen der Zurückhaltung der Kunden und der zunehmend schwierigeren Lage an den Kreditmärkten könne sich auch Toyota nicht entziehen, sagte Europa-Chef Tadashi Arashima am Montagabend vor dem Start des Genfer Autosalons. "Alle haben die gleichen Probleme." Mit einer Erholung des Marktes sei voraussichtlich erst 2010 zu rechnen.

 

Abwrackprämie steigert Umsatz

Staatliche Hilfsprogramme wie die deutsche Abwrackprämie begrüßte der Toyota-Manager. "Die Abwrackprämie funktioniert gut. Andere Länder sollten sie auch einführen." Im Februar stieg der Toyota-Absatz in Deutschland dank der Prämie ersten Schätzungen zufolge von etwa 8.500 Fahrzeugen im Vorjahr auf rund 13.000. Gefragt gewesen waren vor allem kleinere Modelle wie der neue Toyota iQ, der Aygo oder der Toyota Yaris .

900.000 Autoverkäufe geplant

Die Gesamtzahl der verkauften Autos in Europa dürfte 2009 im Vergleich zum Vorjahr aber dennoch von 21 Millionen auf rund 15 Millionen zurückgehen, sagte Europa-Vertriebschef Thierry Dombreval. Toyota wolle besser als die Konkurrenz abschneiden und seinen Marktanteil so von zuletzt 5,3 auf rund sechs Prozent steigern. Dies entspräche einem Absatz von rund 900.000 Fahrzeugen nach 1,112 Millionen im vergangenen Jahr. Genauere Zahlen wollte er zunächst nicht nennen. "Es wird eher ein sechs- als eine siebenstellige Zahl."

Stellenabbau ist nicht geplant

Angesichts der deutlich gesunkenen Nachfrage werde Toyota die Produktion entsprechend anpassen und an einigen Standorten weniger Autos bauen, sagte Dombreval. Dies soll aber durch Kurzarbeit und weniger Schichten erreicht werden. Ein Stellenabbau ist ausdrücklich nicht geplant. Daneben wollen die Japaner die Kosten senken. Gespart wird an allen Ecken, angefangen von den Werbe- bis hin zu den Reisekosten. Zur Höhe der geplanten Einsparungen machte er keine Angaben. Die Abwrackprämie nannte Dombreval "fantastisch", direkte Hilfen für Autobauer beurteilte er aber skeptisch. "Die kurbeln die Nachfrage nicht an."

Autobauer hat um staatliche Hilfen gebeten

Die Toyota-Bank hat wie Konkurrenten aus den USA und Deutschland um staatliche Hilfen gebeten. Die Finanzsparte habe die staatlich abgesicherte Japan Bank für Internationale Kooperation wegen der Finanzkrise um einen Kredit ersucht, teilte der Autobauer am Dienstag (3.3) mit. Nach Angaben aus Kreisen geht es um einen Kredit in Höhe von 200 Milliarden Yen (1,6 Milliarden Euro). Toyota wäre der erste Autobauer, den die Bank seit der Auflage des Kreditprogrammes im vergangenen Jahr unterstützt.

Mit den Finanzmitteln sollen die steigenden Kreditkosten des japanischen Autokonzerns in den USA gedeckt werden. Viele Experten erwarten, dass nach Toyota auch andere japanische Großunternehmen um Staatshilfe ersuchen werden. Der Autobauer Toyota erwartet in dem im März endenden Geschäftsjahr wegen Umsatzeinbrüchen auf den größten Märkten in Japan, Nordamerika und Europa einen operativen Verlust von 450 Milliarden Yen (3,7 Milliarden Euro).

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden