Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Toyota Prius-Rückruf möglich

Toyota erwägt angeblich Rückruf

Toyota Prius Life Foto: Rossen Gargolov 30 Bilder

Der japanische Autokonzern Toyota kommt nicht aus den Negativ-Schlagzeilen: Nach Japanischen Medienberichten erwägt der weltgrößte Autobauer nun auch, in Japan und den USA den bislang äußerst erfolgreichen Hybridwagen Prius wegen Problemen mit den Bremsen in die Werkstätten zurückzurufen.

05.02.2010

Die gewöhnlich gut informierte Wirtschaftszeitung "Nikkei" berichtete unter Berufung auf nicht genannte Quellen, Toyota habe dies bereits entschieden. Betroffen seien rund 270.000 Prius-Modelle der jüngsten Generation. Eine Toyota-Sprecherin dementierte dies jedoch.

Toyota Prius 2010 - Fahraufnahmen 55 Sek.

Über einen möglichen Rückruf ist noch nicht entschieden

Es gebe keine Entscheidung über einen Rückruf. "Wir sind im Prozess, einzelne Fälle zu prüfen", sagte die Sprecherin. "Nikkei" will jedoch erfahren haben, dass der weltgrößte Autobauer schon in Kürze den Rückruf bei den Transportministerien in Japan und den USA melden werde. Dabei gehe es darum, bei Autos der im Mai auf den Markt gekommenen dritten Generation des Prius das Kontrollprogramm für das ABS-System zu ändern. Betroffen seien nur Fahrzeuge, die zwischen Mai und Dezember ausgeliefert worden seien.
 
Der neue Prius war noch im Januar das bestverkaufte Auto in Japan. Dort verkaufte Toyota 170.000 Wagen des Modells, in den USA rund 100.000. Laut der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo hat Toyota bereits in Japan damit begonnen, eine veränderte Software an die Händler auszusenden. Gegenwärtig wird das ABS-System als Grund dafür gesehen, dass die Bremsen beim Fahren über unebene oder rutschige Straßen kurzzeitig nicht funktionieren.

Bei einem Rückruf wären 310.000 Fahrzeuge betroffen
 
Sollte es zum Rückruf kommen, könne sich dieser weltweit ausdehnen, da Toyota zum Ende vergangenen Jahres rund 310.000 Autos des neuen Modells in etwa 60 Ländern verkauft habe. Laut der "Nikkei" könnten darüber hinaus auch Toyotas Hybrid HS250h der Luxusmarke Lexus sowie das Modell Sai davon betroffen sein, da in diesen Fahrzeugen das gleiche Bremssystem wie im Prius verbaut worden sei.
 
Am Vortag hatte Toyota erklärt, es könne passieren, dass die Besitzer des neuen Prius eine zeitliche Verzögerung beim Anziehen der Bremsen spüren. Doch dieses Problem lasse sich gewöhnlich durch festeres Treten auf die Bremse beheben.

US-Behörden untersuchen Bremsproblem
 
Die US-Verkehrssicherheitsbehörde nahm unterdessen eine Untersuchung des Falles auf, nachdem 124 Beschwerden von Kunden eingegangen waren. Es habe vier Berichte über Unfälle in diesem Zusammenhang gegeben. Auch Japans Transportministerium hat sich der Thematik angenommen und will herausfinden, ob es Probleme mit Toyotas Umgang mit den Klagen gab.
 
Laut Kyodo hatte Toyota ohnehin geplant, freiwillig kostenlose Reparaturen vorzunehmen. Doch führe der Konzern angesichts wachsender Sorgen unter Kunden nach dem Rückruf von Millionen Autos wegen klemmender Gaspedale (hier alle Infos zum Toyota-Rückruf wegen klemmender Gaspedale) Gespräche mit den Behörden in Japan und den USA, einen Schritt weiterzugehen und auch den Prius in die Werkstätten zu holen.
 
Toyota hatte zuvor angekündigt, trotz des Rückruf-Debakels in diesem Geschäftsjahr den operativen Verlust deutlich zurückfahren und unter dem Strich sogar in die Gewinnzone zurückkehren zu können.

Umfrage
Beeinflussen Rückrufe Ihr Kaufverhalten?
Ergebnis anzeigen
Anzeige
Toyota Prius Toyota Prius ab 258 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Toyota Prius Toyota Bei Kauf bis zu 17,93% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige