Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Toyota Tacoma auf der Detroit Motor Show

Kantiger Kleinlaster

Toyota Tacoma Foto: Newspress 18 Bilder

Toyota enthüllt in Detroit den neuen Tacoma. Wir haben alle Bilder und Details des kompakten Pickups im Hilux-Format.

12.01.2015 Torsten Seibt Powered by

Toyota hat auf der North American International Auto Show in Detroit den neuen Tacoma vorgestellt. Der Midsize-Pickup, der größenmäßig ungefähr dem in Europa bekannten Toyota Hilux entspricht, zeigt viel Kante. Damit bekommen auch die Spekulationen über eine Zusammenlegung der beiden Baureihen Tacoma und Hilux neue Nahrung.

Tacoma und Hilux – bleiben es zwei Modelle?

Die Toyota-Fangemeinde blickt gespannt nach Detroit, denn mit der Enthüllung des neuen Tacoma verspricht man sich auch eine Aussage darüber, wie es mit den beiden Modellen Hilux und Tacoma weitergeht. Bislang teilten der in und für Nordamerika gebaute Toyota Tacoma und der weltweit vertriebene Hilux nur einige Design-Details, technisch gibt es erhebliche Unterschiede vom Chassis über die Motorisierungen bis hin zur Karosserie. Doch nach wie vor bleibt diese Frage ungeklärt.

Nach den ersten Erlkönigbildern des neuen Toyota Hilux, der 2015 ebenfalls in einer neuen Version kommt, ist zumindest fraglich, ob die Karosserieform der beiden Modelle sich annähern wird. Stattdessen sieht der neue Toyota Tacoma aus, als sei das bisherige Modell mit dem Rasiermesser bearbeitet worden. Der hervorstehende Kühlergrill reckt sich noch weiter in den Fahrtwind, die ins Blech modellierten Radhausverbreiterungen wirken wie mit dem Lineal gezogen.

Wie beim Vorgänger ist im unteren Türbereich ein tiefgezogener Falz als Designelement integriert. Die hinteren Seitenflächen gehen bündig in den lackierten hinteren Stoßfänger über, die Heckansicht wird von sehr schmalen Rücklichtern und einer umlaufenden Spoilerkante dominiert. Insgesamt wirkt der Tacoma damit weniger wie ein Nutzfahrzeug als ein Offroad-Kombi, dem die obere Hälfte des Kofferraums fehlt.

Diese Anmutung setzt sich im Innenraum fort, den Toyota sehr wohnlich gestaltet hat. Das Cockpit des neuen Tacoma könnte auch in einem Land Cruiser Dienst schieben, zumindest das Lenkrad ist (mit Ausnahme der Multifunktions-Schalter) sogar identisch. Dazu gesellen sich die aus diversen Toyota-Modellen bekannten Schaltereinheiten. Stilprägend sind die großen, chromumrandeten Luftausströmer. Bei den Instrumenten wird auf klassische Skalen gesetzt, in der Mitte zwischen Drehzahlmesser und Tacho gibt es ein grafisches Info-Display. Nettes Gimmick am Rande: Toyota integriert neben dem Innenspiegel eine Adapterplatte, an der sich die beliebten Action-Kameras befestigen lassen. Neben GoPro verwenden inzwischen auch andere Hersteller den im neuen Tacoma verbauten Kupplungs-Standard.

Neuer V6-Motor

Neben dem bewährten 2,7-Liter-Vierzylinder-Benziner wird Toyota im Tacoma erstmals auch einen neuen V6-Benziner mit 3,5 Liter Hubraum anbieten. Der wartet mit ungewöhnlicher Technik auf: zum einen kommt die aus Direkt- und Saugrohreinspritzung kombinierte D-4S-Technik zum Einsatz, die Toyota beim Sportwagen GT86 einsetzt. Außerdem arbeitet der V6 nach dem sogenannten Atkinson-Prinzip, bei dem das Einlassventil während des Verdichtens kurzfristig geöffnet bleibt. Bislang waren bei Toyota Motoren mit diesem Arbeitsprinzip in Hybrid-Modellen wie dem Prius verbaut, wo der zusätzliche Elektromotor die Drehmomentschwäche solcher Motoren ausgleicht. Mit der neuen Motorengeneration, zu der auch der im Tacoma angebotene V6 gehört, will man unter anderem über eine höhere Verdichtung diese systembedingten Nachteile des Atkinson-Prinzips ausgleichen. Toyota verspricht dadurch eine Effizienz, die nahe an einem Turbodiesel liegen soll. Leistungsdaten wurden jedoch noch nicht genannt.

Für den Offroad-Einsatz gibt es auch weiterhin das von TRD (Toyota Racing Development) bereitgestellte Gelände-Paket. Es erlaubt bei den Schaltgetriebe-Versionen das Starten mit eingelegtem Gang, um in Steilhängen anfahren zu können und bringt eine Hinterachs-Differentialsperre mit. Außerdem sind die aus anderen Toyota-Geländemodellen bekannten elektronischen Helfer (Crawl Control, Active Traction Control) an Bord. Gebaut wird der neue Toyota Tacoma auch weiterhin in San Antonio, Texas sowie im mexikanischen Baja California. Über Preise und den Verkaufsstart gibt es noch keine näheren Informationen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk