Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

TÜV Süd

Assistenzsysteme bringen Sicherheit

Foto: Hersteller

Elektronische Helfer im Auto werden immer beliebter. Knapp zwei Drittel der Autofahrer befürworten in einer Umfrage der Prüforganisation TÜV Süd den Vormarsch von Fahrerassistenzsystemen.

04.04.2008

96 Prozent sehen darin einen Gewinn an Sicherheit, ergab die Befragung von 1.844 TÜV-Kunden, die am Freitag (4.4.) auf der Leipziger Automobilmesse AMI vorgestellt wurde. Systeme, wie der Schleuderschutz ESP oder die Bremshilfe ABS hätten erheblich zu mehr Sicherheit beigetragen, erklärte der Sprecher der Geschäftsführung, Horst Schneider. Dies habe entgegen aller Befürchtungen nicht zu mehr Risikobereitschaft geführt.

"Das EU-Ziel, die Zahl der Verkehrstoten bis zum Jahr 2010 zu halbieren, ist ohne Fahrerassistenzsysteme nicht zu erreichen", sagte Schneider. Neben dem Sicherheitsgurt sei das elektronische Stabilitätsprogramm ESP als technischer Lebensretter im Auto an zweiter Stelle. Ein weiterer Entwicklungssprung könne das europäische Satellitennavigationssystem Gallileo werden. Durch die wesentlich exaktere Positionsbestimmung sollen die Systeme noch besser menschliche Fahrfehler korrigieren können. Weitere Helfer der Zukunft seien Spurassistenten, Einschlafwarner und Lenkroboter. "Wir warnen davor, die Systeme allzu unauffällig arbeiten zu lassen. Der Fahrer muss eine deutliche Rückmeldung erhalten, die ihm sagt: Nur dank des Eingriffs ist das Fahrzeug derzeit noch stabil, bitte vorsichtiger sein", sagte Schneider.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden