Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Studie des Umweltbundesamtes

Euro 6-Diesel stoßen 6-mal mehr NOx aus

Renault Captur dCi 110, Frontansicht Foto: Achim Hartmann 36 Bilder

Das Umweltbundesamt (UBA) hat in seinen neuesten Berechnungen zum Emissionsausstoß von Diesel-Pkw, deutlich stärkere Stickstoffoxide-Ausstöße festgestellt als bisher angenommen.

25.04.2017 Holger Wittich

UBA berechnet auch den NOx-Ausstoß bei kälteren Temperaturen

Demnach liegt die durchschnittlichen NOx-Belastung der gesamten Diesel-Pkw-Flotte in Deutschland im Jahr 2016 bei 767 mg NOx/km statt 575 mg NOx/km. „Für die Neubewertung wurden erstmals auch für den betriebswarmen Motor Messungen bei allen in Deutschland typischen Außentemperaturen berücksichtigt“, so das UBA. Dabei hat die Behörde nicht nur Messungen bei betriebswarmen Motor und Außentemperaturen von 20 Grad Celsius zugrunde gelegt, sondern auch das Abgasverhalten des Diesel-Fahrzeuge über alle Jahreszeiten und für alle in Deutschland üblichen Temperaturen herangezogen. Die Hälfte der Pkw-Fahrleistungen in Deutschland wird bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius absolviert.

NOx-AusstoßFoto: UBA

Als besonders „schmutzig“ gelten Euro 5-Diesel-Pkw, sie liegen bei durchschnittlich 906 mg NOx/km und überschreiten den Grenzwert von 180 mg NOx / km um 403 Prozent. Diesel-Pkw nach Euro 4 kommen auf 674 mg NOx / km (Grenwert: 250). Die Euro 6-Diesel müssen einen Grenzwert von 80 einhalten kommen aber in der Studie des UBA auf 507 mg NOx/km im Durchschnitt. Eine Überschreitung von 534 Prozent.

NOx-AusstoßFoto: UBA

VDA kritisiert das UBA

Der Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA) reagierte prompt auf die UBA-Studie. „Dass die Emissionen auf der Straße höher sind als im Labor, ist bekannt. Die Aussage des VDA, dass Euro-6-Fahrzeuge deutlich bessere NOx-Werte aufweisen als Euro-5-Diesel, wird bestätigt. Allerdings sind die Emissionen auf der Straße je nach Modell, Fahrverhalten sowie Verkehrs- und Witterungsbedingungen unterschiedlich. Es ist ebenfalls bekannt, dass Realwerte auch von der verwendeten Abgastechnologie abhängen. Eine Durchschnittsbetrachtung ist daher wenig aussagekräftig.“ „Wir begrüßen die Einführung von RDE und WLTP, auch gegenüber Reformen der Typgenehmigung sind wir offen. Aber man sollte das Kind nicht mit dem Bade ausschütten. Die Bundesregierung hat gleichsam die Pflicht, übermäßige Bürokratie und europäischen Zentralismus zu verhindern. Auch viele andere Regierungen von EU-Mitgliedsstaaten wenden sich an dieser Stelle gegen europäischen Zentralismus.

auto motor und sport testet bereits seit über einem Jahr Real Drive Emissions (RDE) in einem eigenen aufwendigen Testverfahren. Unsere Ergebnisse finden Sie in der Fotshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden