Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Unfallstatistik

Deutliches August-Minus

Foto: dpa

Die Zahl der Verkehrstoten auf deutschen Straßen ist im August gegenüber dem Vorjahr deutlich zurückgegangen. 407 Tote bedeuten eine Reduzierung von 54 sowie ein Minus von zwölf Prozent, meldet das Statistische Bundesamt Destatis am Donnerstag (23.10.) in Wiesbaden.

23.10.2008 Uli Baumann

Etwas weniger stark - um 6,1 Prozent auf 37.400 - abgenommen hat die Zahl der Personen, die bei Unfällen schwere oder leichte Verletzungen davon trugen. Damit wurden 2008 im sechsten Monat in Folge weniger Getötete und Verletzte im Straßenverkehr als im Vorjahr gezählt.

Insgesamt hat die Polizei im August 2008 rund 179.700 Straßenver­kehrsunfälle in Deutschland aufgenommen, 5,5 Prozent weniger als im August 2007. Darunter waren 29.200 Unfälle mit Personenschaden (minus 5,7 Prozent) und 150.500 Unfälle mit ausschließlich Sachschaden (minus 5,4 Prozent).

Mit diesen Ergebnissen setzt sich die positive Unfallentwicklung des Jahres fort: Von Januar bis August 2008 verloren 3.035 Personen ihr Leben im Straßenverkehr, das sind 344 Menschen weniger (minus 10 Prozent) als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Mit rund 272.600 Personen gab es auch 6,6 Prozent weniger Verletzte. Die Zahl der polizeilich erfassten Unfälle ist in den Monaten Januar bis August 2008 um 3,4 Prozent auf 1,47 Millionen gegenüber den ersten acht Monaten 2007 zurückgegangen. Es ereigneten sich in diesem Zeitraum 6,0 Prozent weniger Unfälle mit Personenschaden (213.900) und 3,0 Prozent weniger Unfälle, bei denen ausschließlich Sachschaden entstand (1,26 Millionen).

Bei Straßenverkehrsunfällen Verunglückte und Getötete von Januar bis August 2008*)

 

 Anzahlgegenüber Vorjahr in %
insgesamt
Veränderung
gegenüber
Vorjahr/Anzahl
 Baden-Württemberg33.329
-9,0
366
-60
 Bayern47.412
-7,9
525
-140
 Berlin11.972
2,6
30
-9
 Brandenburg7.335
- 12,4
152
-22
 Bremen2.543
4,4
11
-2
 Hamburg7.006
-2,6
26
8
 Hessen20.050
-10,6
221
-31
 Meck.-Vorpommern5.596
-5,9
78
-23
 Niedersachsen29.845
-4,2
415
-16
 Nordr.-Westfalen53.088
-7,9
475
-43
 Rheinland-Pfalz14.085
-3,7
161
10
 Saarland3.988
-5,0
29
-12
 Sachsen12.495
-8,9
158
-10
 Sachsen-Anhalt8.203
-7,4
146
3
 Schleswig-Holstein10.632
-5,1
101
-9
 Thüringen6.972
-10,2
119
-10
 
 
 
 
 Deutschland**275.679
-6,6
3.035
-344
*) Vorläufiges Ergebnis.
**) Einschließlich derzeit nach Ländern noch nicht aufteilbarer Nachmeldungen.


Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige