Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Unfallstatistik

Deutliches August-Minus

Foto: dpa

Bei Verkehrsunfällen in Deutschland sind im August 2006 deutlich weniger Menschen getötet oder verletzt worden als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag (24.10.) mitteilte, kamen im Berichtszeitraum 433 Menschen im Verkehr um, was einem Minus von 15 Prozent entspricht.

24.10.2006

Verletzt wurden im August 36.700 Personen, das ist ein Rückgang um 6,7 Prozent gegenüber August 2005.

Insgesamt hat die Polizei im August 2006 rund 179.300 Straßenverkehrsunfälle erfasst, das waren 0,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Dabei sind die Unfälle mit Personen­schaden um 6,7 Prozent auf 28.400 zurückgegangen, während die Unfälle, bei denen keine Personen zu Schaden kamen, leicht um 1,3 Prozent auf 150.800 gestiegen sind.

7,8 Prozent weniger Tote als im Vorjahr

Die Gesamtzahl der von der Polizei in Deutschland im Zeitraum Januar bis August 2006 aufgenommenen Straßenverkehrsunfälle ist gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 1,0 Prozent auf 1,44 Millionen gesunken. Darunter waren 209.100 Unfälle (minus 5,7 Prozent), bei denen mindestens eine Person verletzt oder getötet wurde, und 1,24 Millionen Unfälle mit nur Sachschaden (minus 0,1 Prozent). Die Zahl der bei Straßenverkehrsunfällen Getöteten ist in den ersten acht Monaten 2006 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 Prozent auf 3.260 und die Zahl der Verletzten um 5,8 Prozent auf 269.600 zurückgegangen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige