Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Unterstützung für die CSU

Auch FDP fordert die Pkw-Maut

Foto: dpa

Die stellvertretende FDP-Vorsitzende Birgit Homburger hat sich überraschend hinter die Forderung der CSU nach einer PKW-Maut auf Autobahnen gestellt.

15.08.2011 dpa

In einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart sprach sie sich dafür aus, "die Kfz-Steuer abzuschaffen und durch eine Maut zu ersetzen". Homburger stellte sich damit gegen FDP-Generalsekretär Christian Lindner, der eine solche Maut strikt abgelehnt hatte.

Keine Zusatzbelastung für Autofahrer

Die CSU fordert seit Wochen eine Pkw-Vignette, um Investitionen in Straßen finanzieren zu können. Für heimische Autofahrer soll im Gegenzug die Kfz-Steuer gesenkt werden. Sie stößt damit jedoch bei den Koalitionspartner auf Ablehnung. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte zur PKW-Maut betont: "Zu meinen Projekten gehört sie nicht." Auch der schwarz-gelbe Koalitionsvertrag sieht sie nicht vor.
 
Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) glaubt nicht, dass die PKW-Maut in absehbarer Zeit eingeführt wird. "Angesichts der Äußerungen der vergangenen Wochen befürchte ich, dass wir um die Zustimmung der gesamten Koalition noch lange werden ringen müssen", sagte er der "Passauer Neuen Presse".
 
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) riet in dieser Frage zur Geduld. Eine PKW-Maut könne nur eingeführt werden, wenn gleichzeitig eine Entlastung bei der Energiesteuer für die Steuerzahler erfolge. "Das gehört in eine längst überfällige, generelle Überarbeitung des Wirrwarrs, das in unserem Steuersystem entstanden ist", sagte er in einem am Sonntag vorab veröffentlichten Interview der "Super Illu". "Das muss angepackt werden, ist aber vor der nächsten Bundestagswahl 2013 nicht zu realisieren."
 
Homburger stellte klar: Die Zusatzbelastung für den deutschen Autofahrer muss unbedingt vermieden werden. Die sind sowieso genug belastet." Die PKW-Maut müsse so angesetzt sein, dass sie genau den Ausfall der Kraftfahrzeugsteuer kompensiere. Die Einnahmen des Bundes durch die KFZ-Steuer liegen nach den Worten Homburgers derzeit ungefähr bei 8,4 Milliarden Euro. Die Maut hätte aus ihrer Sicht den Vorteil, "dass dabei die ausländischen Autofahrer mitzahlen".

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige