Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Urteil

Autobahnen mit erhöhter Verkehrssicherungspflicht

Foto: Archiv

Für Autobahnen besteht im Winter eine besondere Verkehrssicherungspflicht. Das berichtet die Fachzeitschrift "NVwZ-Rechtsprechungsreport" unter Berufung auf ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz.

24.11.2008

Danach muss ein Autofahrer zwar mit Frostaufbrüchen auf der Fahrbahn rechnen, aber gleichwohl darauf vertrauen dürfen, dass es zu keinen erheblichen Vertiefungen und Asphaltabplatzungen kommt (Az.: 12 U 1255/07).

Das Gericht verurteilte das Land Rheinland-Pfalz zur Zahlung von Schadenersatz wegen Verletzung seiner Verkehrssicherungspflicht. Ein Autofahrer hatte geklagt, weil sich auf der Bundesautobahn A62 (Pirmasens-Nonnweiler) ein großes Stück Asphalt gelöst und von einem vorausfahrenden Wagen auf sein Fahrzeug geschleudert worden war. Dadurch entstand an seinem Wagen ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Das OLG teilte die Auffassung des Klägers, das Land hätte den Zustand der Straße so nicht hinnehmen dürfen. Insbesondere reichten allgemeine Hinweise auf "Straßenschäden" nicht aus, um der Verkehrssicherungspflicht zu genügen. Ebenso wenig reiche eine provisorische Ausbesserung, da damit die Gefahrenquelle nicht beseitigt werde.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Beliebte Artikel Wichtige Urteile
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden