Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

US-Markt im Juni 2014

VW verzeichnet erneut sinkende Absatzzahlen

VW verbuchte im Juni in den USA einen Absatzrückgang von 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Während der Pkw-Markt in den USA weiter wuchs, sanken die Absatzzahlen von VW im Juni erneut. BMW und Daimler legten hingegen zu. Und auch die VW-Töchter Audi und Porsche konnten einen besseren Monat verbuchen als die Volkswagen-Kernmarke.

02.07.2014 auto motor und sport

Die US-Amerikaner sind weiterhin in Kauflaune. Auch im Juni wuchs der Pkw-Markt in den Vereinigten Staaten - laut "Automobilwoche" um ein Prozent. Wie die Wirtschaftszeitung unter Berufung auf den Marktbeobachter Autodata berichtet, wurden im Juni 1,4 Millionen Pkw in den USA verkauft. Nahezu alle großen Hersteller profitierten vom Wachstum - Ausnahmen bilden Ford und VW.

15. Absatzrückgang in Folge

Im Vergleich zum Vorjahresmonat schrumpfte der Absatz der Volkswagen-Kernmarke um 22 Prozent. 28.800 verkaufte Autos im vergangenen Monat bedeuten für den Hersteller zudem den 15. Absatzrückgang in Folge. So wenige Fahrzeuge wie im Juni 2014 lieferte VW zuletzt im Juni 2011 in den USA aus.

Weiterhin werden die längeren Produktzyklen und die veralteten Modelle im nordamerikanischen Raum für die sinkenden Verkaufszahlen verantwortlich gemacht. Große Hoffnungen setzt VW dem Medienbericht zufolge in das speziell für den US-Markt entwickelte SUV Crossblue, denn große Fahrzeugmodelle werden in den Vereinigten Staaten nach wie vor stark nachgefragt. Allerdings ist mit einem Verkaufsstart des neuen Modells nicht vor 2016 zu rechnen.

Wachstum bei Audi, Porsche, BMW und Daimler

Ein kleiner Trost für den VW-Konzern stellt die Tatsache dar, dass sowohl die Töchter Audi als auch Porsche ihren Absatz auf dem US-Markt steigern konnten. Porsche verkaufte im Juni dank des erfolgreichen Macan-Starts elf Prozent mehr Autos als noch im Vorjahresmonat, Audi verzeichnete laut "Automobilwoche" sogar ein Absatzwachstum von 23 Prozent. Mit einem Plus von sechs und neun Prozent stiegen die Verkaufszahlen bei BMW und Daimler nicht ganz so stark, aber immer noch deutlich.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden