Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vanda Electrics Dendrobium

Elektrisches Hypercar mit Williams-Knowhow

Vanda Electrics Dendrobium Foto: Newspress 28 Bilder

Zusammen mit Williams Advanced Engineering entwickelt der Elektromobilitätsexperte Vanda Electrics aus Singapur ein Hypercar. Premiere feiert der Dendrobium auf dem Genfer Autosalon.

07.03.2017 Uli Baumann Powered by

Hypersportwagen mit F1-Knowhow scheinen im Trend zuliegen. Nach Aston Martin, die zusammen mit Red Bull den RB 001 entwickelt haben und Mercedes, die beim Project One auf Technik des F1-Rennstalls zurückgreifen, kommt nun auch aus Singapur ein Hypercar-Projekt, das auf ein F1-Team setzt. Zumindest auf einen großen Namen aus der F1, denn Williams Advanced Engineering gehört zwar unter das gleiche Firmendach wie der Williams-F1-Rennstall, verdient aber seine Brötchen überwiegend mit Entwicklungsdienstleistungen rund um das Thema Elektromobilität sowie für andere Rennserien. Wieviel F1-Knowhow also in die Entwicklung des Vanda Electrics Dendrobium geflossen ist, bleibt ungewiss.

Elektrisches Hypercar 1:40 Min.
Vanda Electrics DendrobiumFoto: Vanda Electrics
Viel F1-Technik im Hypercar.

Als Technik-Partner zeichnet sich Williams für die Aerodynamik, die Verbundwerkstoffe, die Batterien und den elektrischen Antriebsstrang verantwortlich. Chassis und Karosserie sollen aus Aluminium und Kohlefaserlaminat geformt sein. Damit soll das Gesamtgewicht bei 1.750 kg liegen. Vorne drehen sich 20 Zöller, hinten werden 21 Zoll große Felgen verbaut. dahinter sorgt eine Carbon-Keramik-Bremsanlage für die nötige Stopp-Power. Zum E-Antrieb gibt kaum Daten. Je Achse werden zwei E-Motoren eingesetzt, vorne mit einem Direktgetriebe, hinten mit mehreren Übersetzungen. Die Antriebsenergie wird in einer Lithium-Ionen-Batterie gespeichert. Maximal soll der Dendrobium über 320 km/h schnell sein, die 100 km/h-Marke soll nach knapp 3 Sekunden fallen.

Das Design-Highlight des Dendrobium soll sein automatisch öffnendes Dach zusammen mit den automatisch öffnenden Türen sein. Vanda Electrics vergleicht diese Metamorphose mit dem Öffnen einer Orchiedeen-Blüte – ist Dendrobium doch der Name einer in Singapur heimischen Orchideen-Art.

Erste Eindrücke vom Vanda Electrics Dendrobium lieferte ein Teaser-Video. Zu sehen gibt es viel Technik im F1-Stil, einen Antrieb der auf Radnabenmotoren setzt sowie ein Design, das an eine Ameise erinnert.

In Genf wollen die Entwickler erst mal das Publikumsinteresse testen. Bei genügend positiver Resonanz könnte das erste Serienmodell 2020 auf die Straßen rollen.

Umfrage
Der 207 SW ...
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk