Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VDA

Japan-Geschäft läuft

Foto: ams

In einem insgesamt rückläufigen japanischen Markt haben sich die deutschen Autobauer in diesem Jahr nach Ansicht des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) gut geschlagen.

24.10.2007

Während der gesamte Absatz im Lande bis Ende August um 6,3 Prozent auf 2,98 Millionen Autos zurückgegangen sei, sanken die deutschen Autoexporte nach Japan lediglich um ein Prozent auf knapp 60.000 Einheiten, sagte VDA-Präsident Matthias Wissmann am Mittwoch (24.10.) auf der Tokyo Motor Show.

80 Prozent aller Autoimporte in Japan stammten aus Deutschland. Erfolgreich seien auch die deutschen Zulieferer, von denen sich 21 auf der Automesse in der japanischen Hauptstadt präsentieren, sagte Wissmann. Sie beschäftigen 15.000 Mitarbeiter und erlösen mehr als fünf Milliarden Euro. Allein Bosch beschäftigt im Lande knapp 8.000 Menschen und will in diesem Jahr 1,9 Milliarden Euro umsetzen.

Wie die deutschen Autokonzerne hofft auch der VDA auf eine Wende beim Diesel. "Alles deutet darauf hin, dass der Clean Diesel nun in Japan salonfähig wird", sagte der VDA-Präsident. Der Marktanteil in Japan könnte nach einer Studie der Marktforscher von J.D.Power von derzeit 0,2 Prozent auf zwölf Prozent im Jahr 2015 steigen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden