Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VLN, 10. Lauf

Black Falcon sahnt ab

Foto: Jan Brucke/VLN 17 Bilder

Das Team Black Falcon hatte beim finalen Lauf der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft (9.11.) am Nürburgring gleich dreimal Grund zu feiern. Alexander Böhm und Matthias Unger sicherten sich die Meisterschaft. Land Motorsport feierte den dritten Saisonsieg.

14.11.2008 Powered by

Der Kampf um die Meisterschaft fing für die Fahrer Böhm und Unger denkbar ungünstig an. Böhm fiel krankheitsbedingt aus, Unger musste somit den gesamten Lauf bestreiten. "Ich bin geschafft aber überglücklich", freute sich Unger.

Alzen Porsche Turbo mit Defekt

In der VLN-Junior-Trophäe triumphierte mit Christian Jöns ein weiterer Black-Falcon-Pilot. Beim Kampf um die Meisterschaft ging dann auch der Kampf um den letzten Gesamtsieg etwas unter, die Spannung litt aber keineswegs darunter. Von der Pole Position brannte Uwe Alzen in der Anfangsphase ein Feuerwerk ab, dem die Konkurrenz nichts entgegen zu setzen hatte.

Mehr als zwei Minuten setzte sich der Porsche Turbo vom Verfolgerfeld ab. Dann, als sein Bruder Jürgen den Wagen übernahm, endete die Fahrt plötzlich mit einem technischen Defekt in Runde elf. Damit erbten Dirk Adorf und Hermann Tilke im Raeder-Lamborghini Gallardo die Führung. In Runde 19 war nach einem Unfall auch dieser Traum ausgeträumt, der Weg für Marc Bassend und Dirk Werner im Land-Porsche war damit frei.

Komplettiert wurde das Podium von Armin Hahne und Marc Lieb im Porsche 911 GT3 Cup S des Manthey-Racing-Teams und Solostarter Oliver Kainz im BMW M3 GTRS von Scheid-Motorsport.

Entscheidung in den Honda- und Renault-Cup-Klassen

In der Fahrerwertung des Honda Civic Cups triumphierten Jürgen Nett und Rolf Schütz - von der Bank aus. Nach einem Unfall im Zeittraining waren beide zum Zuschauen verdammt, Peter Venn, Marcel Hoppe und Harald Thönnes griffen nach dem Titel, Platz drei am Ende reichte dann aber doch nicht. 0,01 Punkte betrug am Ende der Vorsprung von Nett und Schütz.

Fleper-Motorsport setzte sich in der Teamwertung durch, nachdem Mathol-Racing in der Schlussphase mangels Treibstoff liegen blieb. Der Tagessieg ging an das VLN Honda Junior-Team mit den Brüdern Dennis und Kristian Nägele.
Im New Renault Clio Cup fiel die Titelentscheidung ebenfalls bereits im Training. Die Titelfavoriten des Teams Steibel-Motorsport verabschiedeten sich mit einem Crash aus dem Titelkampf. 

Damit errangen Stefan und Christian Benz, die im Rennen den zweiten Platz hinter dem TKS-Duo Elmar Jurek und Jannik Olivo belegten, den Titel.
Damit verabschiedet sich die VLN aus einer Saison, die reich an Erfolgen und Dramen war.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige