Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VLN Gewinnspiel

sport auto bringt Sie auf die Rennstrecke!

VLN - Imressionen - Uwe Alzen - Gewinnspiel-Aktion Foto: S. Baldauf / R. Kah 18 Bilder

Sollten Sie ein Fan des Nordschleifen-Rennsports sein, dann dürfen Sie unser sport auto-Gewinnspiel nicht verpassen. Mit ein wenig Glück können Sie dort eine Mitfahrt auf dem heißesten Beifahrersitz der Branche gewinnen. Gewinner Stefan Keller erzählt von seinem unvergesslichen Tag an der Seite von Nürburgring-Crack Uwe Alzen.

23.07.2013 sport auto Powered by

Zwei Leser hatten bereits in diesem Jahr das einmalige Vergnügen, und wie Preisausschreiben-Sieger Stefan Keller in seinem Erlebnisbericht zu erzählen weiß, bescherte ihm das Team von Uwe Alzen in der Tat absolut unvergessliche Momente. Aber lesen Sie selbst:

Erlebniswochenende am Nürburgring

Motorsport zum Anfassen - so würde ich unser Wochenende am Nürburgring mit dem Team von Uwe Alzen im Rahmen des fünften VLN Laufs überschreiben. Die Freude nach dem Gewinn des sport auto-Preisausschreibens bei uns in der Familie war riesengroß und die Vorfreude wuchs von Tag zu Tag bis wir dann am Freitag endlich am Ring eintrafen und nach dem Einchecken im Hotel (unglaublich: Zimmer mit Balkon direkt an der Boxengasseneinfahrt in dem wir schon mit entsprechenden Motorensound empfangen wurden) in der Box 4 auf das Team von Uwe Alzen trafen.

Wir wurden herzlich willkommen geheißen vom Teammanager Jens Löcherbach, der uns zuerst alle wichtigen Infos gab und mit einigen Teammitgliedern bekannt machte. Nach einer kurzen Tour durch die Box, den Service-Truck und die Hospitality lernten wir dann auch endlich Uwe Alzen und die anderen Fahrer kennen.

Was wirklich von Anfang an beeindruckte, war der professionelle Auftritt des Teams und dennoch die Offenheit und Freundlichkeit aller Teammitglieder. Dies traf nicht nur auf das Team von Uwe Alzen zu, sondern auch auf das angeschlossene Team von Landgraf Motorsport, in dessen Porsche dann später die Taxifahrt stattfinden sollte.

Nachdem man uns eröffnet hatte dass auch meine Frau in den Genuss einer Runde mit Uwe Alzen kommen könne (etwas Überredungskunst war dafür schon nötig) freuten wir uns gemeinsam auf das anstehende Erlebnis. Nach dem Einkleiden mit Rennanzug und Helm lernten wir dann auch den sport auto-Fotografen kennen und schossen die ersten Bilder zusammen mit Uwe und unseren Willkommensgeschenken. Es war beeindruckend, dass hier auch immer an unseren 7-jährigen Sohn gedacht wurde und er genauso zuvorkommend behandelt wurde wie wir selbst. Leider durfte er aus rechtlichen Gründen noch keine Runde im Rennauto drehen.

Kurz vor 16:00 Uhr war es dann endlich soweit und meine Frau ging als erstes auf die "Reise" mit Uwe. Nach etwas Warten in der Boxengasse, bei dem sie die Gelegenheit hatte, das ein oder andere Wort mit Uwe zu wechseln, ging es dann endlich los. Wir sind beide froh, dass meine Frau die Fahrt ebenfalls mitgemacht hat, denn so können wir uns nun auf Augenhöhe über das Erlebte austauschen.

Taxifahrt mit Uwe Alzen hinterlässt Spuren

Die Fahrt war schlicht und ergreifend einfach nur genial, der Hammer und ein außergewöhnliches Erlebnis. Besser kann ich es einfach nicht zusammenfassen. Noch eine Stunde danach habe ich mein Grinsen einfach nicht aus dem Gesicht bekommen. Auch wenn Uwe vielleicht nur mit "reduzierter" Geschwindigkeit unterwegs war, war es immer noch für Normalsterbliche unfassbar, was mit einem Cup Porsche möglich ist. Man denkt sich: wo soll es da noch eine Steigerung geben?

Den Rest des Nachmittags verbrachten wir damit die Boxen zu erkunden und uns die restlichen Teams anzuschauen. Leider hatte Uwe mit seinem Einsatzfahrzeug am Freitag im freien Training nicht das nötige Glück und konnte seine geplanten Tests nicht fahren, weil der BMW Z4 GT3 mit nur drei Rädern und viel Glück ohne Einschlag auf der Nordschleife stehen blieb.

Dafür sollte es zumindest am Samstagmorgen im Qualifying umso besser laufen: Pole Position mit der bisher besten Rundenzeit in der VLN-Historie von 8.02 Minuten! Trotz des Malheurs am Freitag war das Team beim Barbecue bester Laune und auch Uwe gesellte sich nochmal für ein kurzes Schwätzchen zu uns. Wir hatten ein tolles Abendessen und interessante Unterhaltungen, einfach einen schönen Ausklang des ersten Tages am Ring.

Qualifying-Action vom Hotel-Balkon

Der Samstag fing im Hotel schon perfekt an, wir haben einfach den ersten Teil des Qualifyings gemütlich auf dem Hotelbalkon verfolgt. Nachdem wir dann wieder im Fahrerlager angekommen waren, freuten wir uns mit dem Team über die Pole und warteten voller Vorfreude auf das Rennen.

Leider konnten wir den Tag nicht so perfekt ausklingen lassen wie er gestartet war, denn der BMW fiel in Führung liegend durch einen unverschuldeten Unfall circa eine Stunde vor Rennende aus. "Unserem" Porsche hingehen gelang ein starker 9. Gesamtrang. Die Mannschaft war entsprechend geknickt und auch Uwe war sichtlich mitgenommen, den Sieg oder zumindest einen Podestplatz so kurz vor Augen verloren zu haben. Nichts desto trotz signierte er mir noch meinen Helm und hatte zum Abschied Zeit für ein kurzes Gespräch.

Trotz des unglücklichen Ausgangs des Rennens traten wir beindruckt und glücklich am späten Nachmittag die Heimreise nach Stuttgart an. Wir haben das Wochenende in vollen Zügen genossen und waren bestimmt nicht zum letzten Mal bei der VLN. Bedanken möchten wir uns dafür bei sport auto und den Teams von Uwe Alzen und Landgraf Motorsport, die uns immer freundlich und zuvorkommend behandelt haben.

Danke, Danke Danke!!!

Stefan, Claudia & Nick Keller

Ein V.I.P.-Paket für den 9. VLN-Lauf im Oktober befindet sich übrigens noch in der Lostrommel. Wenn Sie dabei sein wollen, einfach bei unserem Gewinnspiel anmelden! Wenn Sie wissen wollen, was Sie dort erwartet, schauen Sie doch mal in unsere Bildergalerie.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
3D Felgenkonfigurator
Anzeige