Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Volkswagen

Batteriepreise werden noch stark sinken

VW E-Up Foto: VW

Der Volkswagen-Konzern rechnet damit, dass die Batteriepreise weiterhin stark sinken und damit die Marktfähigkeit von Elektroautos steigern werden.

06.04.2011 Birgit Priemer

Rudolf Krebs, Konzernbevollmächtigter für Elektrotraktion, sagte auto motor und sport: "2008 haben alle davon gesprochen, dass die Batterie etwa 1.000 Euro pro Kilowattstunde kostet. Ein Jahr später hatte sich der Preis bereits auf 500 Euro halbiert. Ich halte 200 Euro für realistisch", so Krebs. Auf lange Sicht müsse die Autoindustrie auch diesen Wert noch weit unterbieten.

Vorsichtig äußert sich VW zu Marktprognosen über Marktanteile von Elektroautos. "Unsere Arbeitshypothese bleibt drei Prozent im Jahr 2020. Aber das ist ein Blick in die Glaskugel", so Krebs. VW halte auf jeden Fall an seinem Fahrplan zur Einführung von Elektroautos fest. "Wir starten Mitte 2013 mit der E-Version des Up, kurz danach kommt der Golf Blue E-Motion."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden