102 Bilder Zoom

Volkswagen-Rückruf: DSG-Probleme bei VW, Audi, Skoda und Seat

Der Volkswagen-Konzern ruft derzeit in Deutschland zahlreiche Fahrzeuge wegen eines Getriebeproblems zurück.Bei etwa 2.500 DSG-Getrieben weltweit kann es zu Fehlfunktionen kommen.

Ausgelöst durch fehlerhafte Öltemperaturmessung kann es unter bestimmten Umständen zum Öffnen einer Kupplung im Getriebe kommen. Da sich nicht ermitteln lässt, in welchen 2.500 Fahrzeugen dies auftreten kann, werden auch die verbleibenden 57.000 Volkswagen weltweit zur Überprüfung in die Werkstätten beordert, erklärte ein Volkswagen-Sprecher gegenüber auto-motor-und-sport.de. In Deutschland betrifft dies 22.000 Modelle der Marke VW, rund 3.000 Audi-S-Tronic-Modelle, 1.860 Skoda- und auch 173 Seat-Modelle.

Insgesamt sollen 13 Baureihen des VW-Konzerns von dem Rückruf betroffen sein, darunter VW Golf, VW Scirocco, VW Eos, VW Jetta, VW Passat, VW Touran, VW Caddy, Audi A3, Audi TT, Seat Leon, Seat Altea, Skoda Octavia und Skoda Superb mit Sechsgang-DSG-Getriebe aus dem Produktionszeitraum September 2008 bis August 2009.

Blinkende Schaltanzeige, ruckelndes Fahrzeug

Das Problem äußert sich zunächst durch eine blinkende Schaltanzeige, danach durch Ruckeln des Fahrzeugs, bis hin zur Reduzierung des Motordrehmoments und Öffnung der Kupplung. Alle Halter betroffener Modelle werden von den jeweiligen Konzernmarken angeschrieben und mit ihren Fahrzeugen in die Werkstätten beordert, wo ein Softwarupdate aufgespielt wird. Die kostenlose Instandsetzung der Fahrzeuge wird etwa eine halbe Stunde in Anspruch nehmen und durch einen Aufkleber in der Reserveradmulde gekennzeichnet. Unter der Telefonnummer 0800-7762332 hat VW eine Hotline eingerichtet.

Software-Update für Golf, Golf Plus, GTD und GTI-Modelle

Außerdem erhalten VW Golf, VW Golf Plus-Modelle mit Zweiliter-TDI-Motor sowie GTD und GTI-Modelle aus dem Bauzeitraum 18. Mai 2009 bis 6. Juli 2009 im Rahmen einer kleineren Serviceaktion ebenfalls ein Softwareupdate, da das Getriebesteuergerät bei diesen Modellen mit einer falschen Softwareversion ausgerüstet wurde.

Die größten Rückrufaktionen
Marke Modelle Anzahl Grund Jahr
Chrysler Minivans 500.000 Probleme mit Fahrerairbag, Hupe und Geschwindigkeitskontrolle 2002
Minivans 1,2 Millionen Problemem mit dem Seitenairbag 2004
Firestone (Reifenhersteller) 15-Zoll-Reifen 6,5 Millionen Reifen 2000
Ford Minivan Windstar, Pickups, Geländewagen (Ford, Lincoln, Mercury) insg. 16 Millionen Tempomat-Schalter kann Brand auslösen 2009
Pickups und Geländewagen 3,8 Millionen fehlerhaftes Geschwindigkeits-Begrenzungssystem 2005
Mercedes E-Klasse und CLS 1,3 Millionen Probleme mit der Batterie und den Bremsen 2005
Nissan, Subaru, Mazda Nissan March/ Micra, Cube/ Subaru Leone/ Mazda Familia 2,56 Millionen Fehlerhafte Motosensoren 2003
Toyota Yaris, Belta, Ractis 1,35 Millionen mangelhafte Sicherheitsgurte und Abgasanlagen 2009
RAV4, Corolla, Matrix, Avalon, Camry, Highlander, Tundra und Sequoia (alle USA) 2,3 Millionen klemmendes Gaspedal 2010
Corolla, Avensis, Prius ca. 950.000 Probleme mit der Lenkung 2006
Camry, Avalon, Prius, Tacom, Lexus ES 350, Lexus Tundra, Lexus IS 250, Lexus IS 350 3,8 Millionen Lose Fußmatten 2009
VW Fox (Brasilien) 477.000 Probleme mit dem Klappmechanismus der Rückbank 2008

Foto

Hans-Dieter Seufert

Datum

6. November 2009
5 4 3 2 1 4,8 5 5
Kommentare
WGV Versicherungen
Wertvolles
günstig versichert!
Jetzt versichern und bares Geld sparen! Beitragsrechner
Vergleichen und Sprit sparen
Günstig tanken So finden Sie die günstigste Tankstelle

Jetzt vergleichen und Geld sparen!


Hier gibt es
Mehr tanken als kostenlose App
im Appstore herunterladen im Googleplay Store herunterladen
Anzeige
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle Erlkönige +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Motorsport
  • Videos
  • Markt
  • Fahrzeuge
  • Ratgeber
AUTO MOTOR UND SPORT für:
iPad iPhone Android Windows 8