Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vorschau DTM Le Mans

Matchball Scheider

Foto: Wolfgang Wilhelm 36 Bilder

Beim vorletzten Lauf zur Deutschen Tourenwagen Masters im französischen Le Mans kann Tabellenführer Timo Scheider bereits die Meisterschaft klar machen. Für die Mercedes-Konkurrenz ist ein Sieg dagegen Pflicht.

02.10.2008 Tobias Grüner Powered by

Bei sieben Punkten Vorsprung ist die Ausgangslage klar: Wenn Timo Scheider in Le Mans vier Zähler mehr holt als Paul di Resta, dann kann sich der Schotte beim Saisonfinale strecken wie er will. Sollte der Scheider das Rennen gewinnen, muss der Mercedes-Pilot schon mindestens Zweiter werden, um beim abschließenden Rennen in Hockenheim noch theoretische Chancen zu besitzen.

Di Resta gut in Form

Die Zahlenspiele interessieren den Schotten vor dem Gastspiel auf der Traditionspiste von Le Mans allerdings nur wenig: "In Le Mans möchte ich an die vergangenen Ergebnisse anknüpfen. Ich glaube an meine Chance, die Meisterschaft zu gewinnen und mein Team glaubt das auch", gibt sich der Youngster optimistisch. In den letzten drei Rennen konnte Di Resta immerhin 24 von 30 möglichen Punkten einsammeln.

Aber auch im Audi-Lager gibt man sich ruhig. "Es ist wichtig, in den letzten beiden Rennen clever zu agieren", gibt Tabellenführer Scheider als Parole aus. Schon beim letzten Rennen in Barcelona agierte der Wahl-Österreicher vorsichtig und ließ es beim entscheidenden Überholmanöver von Di Resta nicht auf einen direkten Zweikampf ankommen.

Audi mit zehn Kilogramm weniger Ballast

Nach dem zweiten Saisonsieg des Schotten in Spanien dürfen die Audi-Piloten vor Le Mans wieder fünf Kilogramm ausladen. Konkurrent Mercedes muss dagegen die gleiche menge an Ballast unter die Schalensitze packen. "Der Gewichtsvorteil sollte uns schon helfen. Deshalb gehe ich optimistisch nach Le Mans", gab sich Scheider zuversichtlich.

Nach den großen Sportwagen-Erfolgen beim 24-Stunden-Rennen sollen nun auch die DTM-Renner aus Ingolstadt auf der traditionsreichen Strecke triumphieren. Beim vorletzten Saisonlauf fahren die Tourenwagen allerdings nicht auf dem 13,5 Kilometer langen Kurs über öffentliche Landstraßen, sondern auf dem 4,1 Kilometer kurzen "Circuit Bugatti". Bereits vor zwei Jahren fuhr die DTM das erste Mal auf der permanenten Rennstrecke in Le Mans. Die Premiere gewann mit Bruno Spengler ein Mercedes-Pilot.

-> DTM-Datenbank

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige