Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Vorschau Rallye Neuseeland

Ford-Sieg ist Pflicht

Foto: McKlein 50 Bilder

Nachdem Sebastien Loeb mit zwei Siegen in Folge die WM-Führung zurückerobert hat, wandert der Rallye-Tross ans anderen Ende der Welt. Auf den Schotterpisten von Neuseeland muss Ford-Speerspitze Mikko Hirvonen unbedingt Boden gut machen.

27.08.2008 Tobias Grüner Powered by

Im vergangenen Jahr war Neuseeland der Schauplatz eines der spannendsten Rallye-Krimis aller Zeiten. Der inzwischen zurückgetretene Marcus Grönholm rettete sich mit dem Wimpernschlag von nur drei Zehnteln Vorsprung vor Loeb als erster über die Ziellinie. Auch 2009 könnte uns wieder ein enger Fight zwischen der Ford und der Citroen-Mannschaft bevorstehen.

Schottersieg ist Pflicht

Vier Punkte liegt Hirvonen aktuell hinter seinem französischen Konkurrenten. Nach Neuseeland bleiben dem Finnen nur noch vier WM-Läufe, von denen zwei auf Loebs Lieblingsbelag Asphalt ausgetragen werden. Es wird also eng für Ford. Ein Sieg auf den schnellen und flüssigen Schotterwegen der Nordinsel Neuseelands ist für die Mannschaft um Teamchef Malcolm Wilson Pflicht - am besten gleich im Doppelpack.

Dazu müsste auch Jari-Matti Latvala nach zwei Nullern zumindest mal wieder ins Ziel kommen. "Nach meiner enttäuschenden Vorstellung in Deutschland, freue ich mich wieder zu einer Rallye zu kommen, mit der ich besser vertraut bin", blickt der junge Finne voraus. Auch Hirvonen gab sich vor dem Abflug optimistisch: "Die Motorverbesserungen haben einen wirklichen Unterschied gebracht. Alles spricht etwas schneller an als zuvor."

Doch Loeb hat spätestens mit seinem Auswärtserfolg in Finnland gezeigt, dass er auch auf Schotter zu den absoluten Siegkandidaten gehört. Als Tabellenführer muss der Citroen-Pilot am ersten Tag wieder den Straßenfeger spielen. Allerdings goss  es in den letzten Tagen rund um das Rallye-Zentrum in Hamilton wie aus Kübeln. Auf feuchten Straßen ist die frühe Startposition kein Nachteil mehr.

Atkinson mit Fast-Heimspiel

Auch Subaru hat sich für den elften WM-Lauf einiges vorgenommen. Dabei haben die Blauen in Neuseeland in jedem Fall einen Grund zu feiern: Vor genau 15 Jahren hat Colin McRae an selber Stelle den ersten Rallye-Erfolg für das japanische Team errungen. Zudem markiert die Veranstaltung den 200. WM-Lauf für Subaru.

Ex-Weltmeister Petter Solberg erwartet sich nach vier Punkteplätzen in Folge auch in Ozeanien eine gute Performance: "Am Ende der Deutschland-Rallye war das Gefühl richtig gut. Ich hoffe, wir können das hier mit rübernehmen." Auch der Australier Chris Atkinson hat für sein Fast-Heimspiel große Pläne: "Wenn wir das Paket zusammenbekommen, können wir vielleicht die Lücke zu den Spitzenteams schließen."

Rallye zur Schlafenszeit

Nach dem Heimspiel an der Mosel bietet die Rallye Neuseeland für die deutschen Rallyefans nicht gerade beste Bedingungen. Von der Zeit her sind uns die Kiwis zehn Stunden voraus. So beginnen die ersten der insgesamt 18 Prüfungen auch bereits Donnerstag Nacht. Insgesamt erwarten die Piloten an den drei Tagen 354 Wertungskilometer, wobei die Route wegen der bereits erwähnten Regenfällen noch verändert werden könnte. Ein besonderes Highlight sind die beiden Durchgänge "Whaanga Coast", die an der Steilen Pazifikküste entlang führen. Auch die dreimal zu befahrene Super Special "Mystery Creek" verspricht viel Action für die Fans.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige