Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW-Affäre

Hartz als Zeuge im Korruptionsprozess

Foto: dpa

Ex-Arbeitsdirektor Peter Hartz hat am Donnerstag (20.12.) im VW-Prozess den ehemaligen Betriebsratschef Klaus Volkert in Schutz genommen. Dieser habe ihn nicht angestiftet, Sonderboni zu zahlen, sagte der bereits verurteilte Hartz vor dem Braunschweiger Landgericht.

20.12.2007

Zugleich sagte er, der damalige VW-Chef Ferdinand Piëch sei nicht über Einzelheiten informiert gewesen. Hartz berichtete im Prozess um die VW-Affäre von einem Gespräch mit Piëch. Volkert sollte danach wie ein Topmanager behandelt werden. Die Umsetzung habe bei Hartz gelegen, der Volkerts Gehalt anhob, ihm Vertrauens-Spesen gewährte und Sonderboni zahlte. "Es war meine Entscheidung", sagte Hartz. Neben Volkert ist auch Ex-Personalmanager Klaus-Joachim Gebauer angeklagt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige