Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW Beetle

Der Käfer-Erbe geht in Ruhestand

Foto: VW 36 Bilder

Update ++ Der VW Beetle trat 1998 das Erbe des Käfers an. Nach knapp zwölf Jahren Bauzeit soll aber auch für den neuen Käfer das letzte Stündlein schlagen, den Mitte 2010 soll die Produktion am Standort Puebla in Mexiko eingestellt werden.

07.12.2009 Uli Baumann 1 Kommentar

Den Anfang vom Ende verkündete VW auf der L.A. Auto Show. VW of America stellte dort mit dem New Beetle "Final Edition" die Abschiedsversion des Käfer-Nachfolgers vor, der zuletzt in den USA und Europa unter einem lahmenden Absatz litt.

Wann genau die Produktion des New Beetle endet und ab wann der Beetle auch auf dem deutschen Markt nicht mehr zu haben sein wird, dazu wollte sich VW auf Anfrage nicht äußern. Klar ist jedoch, dass bereits 2011 der Nachfolger des New Beetle in den Startlöchern steht. Um die Defizite im Beetle-Verkauf bis dahin auszugleichen, will VW den Beetle auf zahlreichen neuen Märkten wie Indien, Vietnam, Laos und Kambodscha anbieten.

Kein Zweifel an Beetle-Nachfolger

Mit 1,05 Millionen verkauften Einheiten gebe es an einer Nachfolgeplanung keinen Zweifel, sagte VW-Sprecher Christian Buhlmann in Wolfsburg. "Es wird deshalb nach einer kurzen Pause auch künftig einen New Beetle geben, und zwar als Coupé und Cabrio." Beide Modelle seien ein zusätzliches Angebot in der Golf-Klasse und würden die Planungen für ein immer wieder kolportiertes Golf-Cabrio nicht beeinflussen.    

Das neue Modell werde wieder auf der Plattform des VW Golf aufbauen, aber dann die sechste statt der aktuell vierten Generation nutzen, sagte Buhlmann. So ist nicht nur mit etwas mehr Platz, sondern vor allem mit neuen Assistenzsystemen und sparsameren Motoren zu rechnen. Außerdem wollen sich die Designer näher am legendären Käfer-Original orientieren und zum Beispiel die bogenförmige Dachlinie überarbeiten. Wann der neue Beetle seinen Einstand gibt, ließ Buhlmann offen. Branchenkenner gehen davon aus, dass der Nachfolger im Jahr 2011 auf einer der Messen in Detroit, Genf oder Frankfurt gezeigt wird. 

Das US-Abschiedsmodell

Die VW Beetle "Final Edition", von der je 1.500 Exemplare als Cabrio und als Limousine aufgelegt werden, sollen im Frühjahr 2010 zu den US-Händlern rollen. Die Limousinen werden dann einen speziellen aquarius-blauen Lack tragen, das Dach wird schwarz lackiert. Das Cabrio kommt in einer Zweifarblackierung Aquarius-Blau/Weiß mit einem weißen Dach.

Zur weiteren Ausstattung beider Modelle zählen ein Sportfahrwerk, 17 Zoll-Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfer, Final Edition-Badges und eine Plakette mit der fortlaufenden Seriennummer. Den Innenraum des Abschluss-Modells ziert ein speziell entworfenes Lenkrad. Beim Cabrio ist zudem nahezu der gesamte Innenraum weiß gehalten.

Unter der Motorhaube der "Final Edition" schlägt das 150 PS starke 2,5-Liter-Fünfzylinder-Herz, das mit einer Sechsgang-Automatik kombiniert wird. Zum Serienumfang zählt auch ESP. Die Limousine soll in den USA umgerechnet rund 13.450 Euro kosten, das Cabrio wird ab 18.055 Euro zu haben sein.

Umfrage
Trauern Sie um den VW Beetle?
Ergebnis anzeigen
Anzeige
VW Beetle 1.4 TSI Design, Frontansicht Volkswagen Beetle ab 168 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
VW Beetle VW Bei Kauf bis zu 21,95% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Neuester Kommentar

Ein frontmotoriger, gefährlich UNTERSTEUERNDER Beetle (eigentlich ein Ford mit Käfer-artige Camouflage!), ist kein heckmotoriger, sicher ÜBERSTEUERNDER Käfer! Der originaler, luftgekülter VW-Käfer: das sicherste Auto der Welt!! (Schwimmt sogar, und hat damit Leute vor dem Ertrinken, gerettet!!)

renatogfnaso 29. September 2016, 09:57 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden