Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW/Daimler-Chrysler

Van-Kooperation fast perfekt

Foto: VW, Daimler-Chrysler

In den Verhandlungen zwischen den beiden Autobauern Volkswagen und Chrysler über die Kooperation beim Bau eines Vans in den USA rückt ein Abschluss näher.

17.11.2005

Unternehmenskreisen zufolge könnte im Januar auf der Automesse in Detroit ein Vertrag unterzeichnet werden. Ein VW-Sprecher in Wolfsburg wollte dies am Donnerstag (17.11.) nicht bestätigen. Er sagte, eine Entscheidung über die Allianz stehe bevor. Im wichtigen Mini-Van-Segment hat Volkswagen in den USA derzeit kein Modell auf dem Markt.

Nach Angaben des VW-Sprechers ist ein auf dem Chrysler Voyager basierendes Modell unter VW-Label geplant, das bei Chrysler vom Band laufen soll. Das Modell werde frühestens 2007 auf den US-Markt kommen, in Europa sei keine Markteinführung geplant. Wie viele Vans jährlich hergestellt werden sollen, sagte der Sprecher nicht.

Volkswagen und Daimler-Chrysler verhandeln bereits seit längerem über die Van-Kooperation. VW-Konzernchef Bernd Pischetsrieder hatte erst vor kurzem angekündigt, er hoffe auf einen Abschluss noch in diesem Jahr. VW-Markenchef Wolfgang Bernhard war früher Vizechef von Chrysler.

VW hat im Gegensatz zu anderen deutschen Autoherstellern seit einiger Zeit große Absatzprobleme in den USA. Von Januar bis Ende Oktober 2005 sanken die Verkäufe der Marke VW in den USA um etwa 17 Prozent auf rund 180.000. Grund ist unter anderem der nahezu gleichzeitige Modellwechsel bei den beiden mit Abstand wichtigsten Autos von VW in den USA, Jetta und Passat. Wegen der hohen Rabattkosten und des schwachen Dollar haben sich die Verluste von VW in den USA nach den ersten neun Monaten auf 818 Millionen Euro summiert. Nach Einschätzung von Pischetsrieder wird VW in Nordamerika nicht nur in diesem Jahr sondern auch 2006 rote Zahlen schreiben.

Am Montag hatte VW bekannt gegeben, im Sommer 2006 den Luxuswagen Phaeton in den USA vom Markt zu nehmen. Die Verkaufszahlen lagen deutlich hinter den Erwartungen zurück. Grundsätzlich will VW aber am Phaeton festhalten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden