Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW do Brasil

Härtere Gangart

Im Streit um die Streichung von knapp 4.000 Arbeitsplätzen bei Volkswagen in Brasilien schlägt VW-Chef Bernd Pischetsrieder eine härtere Gangart ein. Sollten Mitarbeiter illegal streiken und damit gegen ihre Arbeitsverträge verstoßen, würden sie entlassen, bestätigte VW-Sprecher Dirk-Große Leege am Dienstag (23.9.) in Wolfsburg entsprechende Äußerungen von Pischetsrieder.

23.09.2003

Das Angebot einer Versetzung der betroffenen Mitarbeiter in eine andere VW-Gesellschaft sei von den Gewerkschaften abgelehnt worden.

Der Streit um den Arbeitsplatzabbau schwelt bereits seit geraumer Zeit. Mehrfach war VW-Personalvorstand Peter Hartz nach Brasilien geflogen, um dort mit Gewerkschaften und auch der brasilianischen Regierung zu verhandeln. Dabei hatte Hartz die Gründung einer Gesellschaft vorgeschlagen, die der Wolfsburger "AutoVision" ähnelt. Zum einen handelt es sich dabei um eine Zeitarbeitsgesellschaft, auf der anderen Seiet versucht das Unternehmen, die Bedingungen für Zulieferbetriebe zu verbessern, die dann ihrerseits Arbeitsplätze schaffen. In der ersten Augusthälfte hatten die Arbeiter von VW do Brasil in den Werken Sao Bernardo und Taubate (beide im Land Sao Paulo) mit Arbeitsniederlegungen gegen die angekündigte Versetzung protestiert.

Vertreter der brasilianischen Gewerkschaften waren nach VW-Angaben zwischenzeitlich auch in Wolfsburg und hatten sich dort über die AutoVision informiert. "Es sieht aber momentan nicht so aus, als würden die Gewerkschaften das Modell annehmen wollen", sagte Große-Leege. Vielmehr hätten die dortigen Gewerkschaften erneut zu einem Streik aufgerufen. Sollten Mitarbeiter aus den Werken daran beteiligen, würde auch die Beschäftigungsgarantie, die teilweise bis ins Jahr 2006 gegeben wurde, entfallen. "Im Falle eines Streiks setzen die Beschäftigten ihren kompletten Vertrag aufs Spiel", sagte Große-Leege. Seinen Angaben zufolge beschäftigt der VW-Konzern in Brasilien 27.600 Mitarbeiter an insgesamt fünf Standorten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden