Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW Golf GTE Sport auf dem GTI-Treffen am Wörthersee (2015)

400-PS-Hybrid-Studie macht auf neuen Scirocco?

VW Golf GTE Sport Foto: Ingo Barenschee 100 Bilder

Beim GTI-Treffen am Wörthersee feiert in diesem Jahr nicht nur der Golf GTI Clubsport Weltpremiere, sondern auch der Plug-In-Hybrid GTE Sport. Diesen packt VW in eine Karbon-Karosserie und verpflanzt darunter 400 PS. Rein optisch könnte man auch einen Hinweis auf die neue Golf- oder Scirocco-Generation vermuten.

14.05.2015 Patrick Lang, Thomas Gerhardt

Für die GTI-Fans, die jährlich in Scharen zum Südufer des österreichischen Wörthersees pilgern, gibt es in diesem Jahr wieder etwas Neues aus Wolfsburg. Der VW Golf GTE Sport feiert auf dem Tuning-Spektakel seine Weltpremiere. Die Studie präsentiert sich in einer Haut aus Karbon und mit einem neu konzipierten Innenleben. Das vom Rennsport inspirierte Cockpit soll unter anderem die Ideallinie visualisieren können. Außerdem wurde ein besonderes Sitzkonzept installiert, das in zwei monocoque-artigen Interieurbereichen resultiert und die Karbon-ummantelte Lenksäule frei schweben lässt. Alles in allem könnte der Innenraum auch von George Lucas inspiriert sein.

VW Golf GTE Sport mit drei Motoren

Insgesamt drei Motoren, vereint zu einem Plug-In-Hybriden mit 400 PS, treiben den GTE Sport an. In Verbindung mit Allradantrieb und leichter Karosserie sorgt ein maximales Drehmoment von 670 Nm für ordentlich Vortrieb. Unter der Haube befindet sich der vom Polo R WRC adaptierte 1,6-Liter-TSI mit 299 PS, der durch zwei Elektromotoren unterstützt wird. Während des Sprints aus dem Stand auf Tempo 100 sollen damit nur 4,3 Sekunden verstreichen.

Für den Allradantrieb hat VW eine neue Technik eingesetzt, die der Konzern "Elektrische Kardanwelle" nennt. Der Elektromotor an der Vorderachse wird dabei vom TSI mit Energie versorgt und fungiert allein als Stromquelle für den E-Motor an der Hinterachse. Die Energie fließt dabei nicht mechanisch, sondern "by wire". Da der TSI-Motor über den vorderen auch den hinterem Stromkasten befeuert, ist der Allradantrieb auch bei niedrigem Ladestand verfügbar.

Der VW Golf GTE Sport kann per Knopfdruck eine Distanz von bis zu 50 Kilometern rein elektrisch zurücklegen kann, oder im GTE-Modus alle Triebwerke zum Teamwork vereinen. Damit schafft die Studie eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h bei einem Verbrauch von 2,0 Litern im NEFZ-Zyklus für Plug-In-Hybridfahrzeuge. Konstruktiv basiert der GTE Sport auf dem aktuellen VW Golf GTE. Doch anders als bei der Vorlage, soll die Sport-Version sowohl im Straßenverkehr als auch auf der Rennstrecke zuhause sein.

Ergonomische Schaltzentrale im GTE Sport

Die Instrumente haben die VW-Ingenieure für diese Studie neu entworfen. Herausgekommen sind dabei drei hintereinander angeordnete transparente Displays, die unterschiedliche Informationen bereitstellen. Selbst der Beifahrer geht nicht leer aus, und wird ebenfalls über ein Display mit Infos, etwa zur Fahrzeugbeschleunigung oder den G-Kräften, versorgt. Rechts des Piloten befindet sich der Multifunktionsschalter zur Steuerung von Hybridantrieb und 6-Gang-DSG. Ähnlich wie in einem Jet schaltet der Fahrer über Hebel am Dach manuell in den Hybrid-, Elektro- oder GTE-Modus.

Das Design-Konzept der VW Golf GTE Sport erschließt sich über die Silhouette. Der Konzern führt hier eine Idee weiter, deren Ursprünge auf den Golf GTI W12-650 aus dem Jahr 2007 zurückgehen. Prägnante Merkmale: Die in zwei Ebenen gestalteten C-Säulen und der Dachkantenspoiler aus Karbon. Ebenfalls ein Hingucker sind die nach oben schwingenden Schweller und Türen sowie die dünnen Aerodynamikelemente. In ihrer Gesamtheit könnte die Form einen Ausblick darauf geben, wie eine etwaige neue Generation des wenig erfolgreichen Coupés Scirocco aussehen könnte. Offiziell ist dazu jedoch noch nichts bekannt.

Golf GTE Sport weist Spuren auf

Ein Blick auf die Front lässt Anleihen des Serien-GTE erkennen, dessen Kühlergrill eine blaue Linie ziert. Hier hat man etwas tiefer in den blauen Farbtopf gegriffen und eine breite blaue Querspange unter die Motorhaube gezogen, aber die Verwandtschaft bleibt dennoch erkennbar. Ein weiterer Hinweis auf die Herkunft sind die C-förmigen LED-Tagfahrlichter, wie sie bei allen Elektro- und Hybrid-Modellen des Volkswagen-Konzerns zu finden sind. Lackiert wurde die Studie im Perleffekt-Farbton White Club, die Räder auf neu gestaltete 20-Zoll-Leichtmetallfelgen gezogen.

Erste Eindrücke vom VW Golf GTE Sport

Mit dem Showcar gewährt VW einen Ausblick auf die neue Golf- und Scirocco-Generation und setzt ein klares Statement: die achte Generation des Bestsellers soll emotionaler werden. Die spektakulären Flügeltüren werden es zwar gewiss nicht in die Serie schaffen, erleichtern den Einstieg in die flache Designstudie mit den breiten Schwellern und tiefen Schalensitzen aber ungemein.

Hier angekommen erfreuen sich Seh- und Tastsinn am großzügigen Einsatz von Alcantara und Carbon. Der Innenraum ist ebenso sportlich wie futuristisch designt und hat mit dem Formel 1-ähnlichem Lenkrad den Flair eines Rennwagens.

Das GTI-Treffen am Wörthersee findet dieses Jahr zum 34. Mal statt. Wenn Sie den VW Golf GTE Sport live sehen möchten, können Sie das Event vom 13. bis 16. Mai besuchen. Wenn Sie Bilder des spektakulären Innenraums und weitere Impressionen sehen möchten, dann sollten Sie erstmal unsere Bildergalerie besuchen.

Anzeige
VW Golf, Frontansicht Volkswagen Golf ab 155 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
VW Golf VW Bei Kauf bis zu 21,53% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige