Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW Golf Plus

Der Lückenfüller

Foto: VW 12 Bilder

Genau zwischen dem Golf und dem Touran hat VW noch eine Lücke entdeckt, Platz für ein "progressives Allround Vehicle“, Platz für den Golf Plus, der seine Weltpremiere auf der Motor Show in Bologna feiert und im Januar 2005 zu Preisen ab 16.740 Euro auf den Markt kommen wird. Damit ist der Plus rund 750 Euro teuer als ein vergleichbarer Golf.

02.12.2004

Die Preise im Überblick

Golf Plus1.41.6 FSI1.9 TDI2.0 TDI
Trendline:16.740 €19.240 €20.040 €22.190 €
Comfortline:18.150 €20.650 €21.450 €23.600 €
Sportline-20.950 €21.750 €23.900 €


Platz, einer der Charakterzüge des Touran, hat VW nun auch für den Golf adaptiert, ohne eine allzu offensichtliche Hochdach-Kopie zu schaffen. Mit einer Höhe von 1,58 Meter überragt er seinen Bruder um 95 Millimeter. Der Golf Plus kommt mit einer eigenständigen Karosse daher, die Stilmittel des Golf aufnimmt, sich aber auch in Details vom Bestseller unterscheidet, bleibt jedoch um 5,4 Zentimeter unter dem Gardemaß des Touran. Türen, Hauben, Stoßfänger, Kotflügel, Dach, Scheinwerfer und Rückleuchten haben die VW-Designer neu gestaltet. Die Motorhaube zeigt die umgekehrten Proportionen des Golfs. Die V-förmigen Linien sind nach oben gewölbt, die Kotflügel liegen deutlich tiefer. Insgesamt wirkt - auch durch den höheren Ansatz der Windschutzscheibe - der Golf Plus prall, ja fast aufgedunsen.

Maximal 1.450 Liter Volumen nimmt der Golf Plus auf

Im Vergleich zum Golf, reichen die modifizierten Scheinwerfer seitlich in die Kotflügel herein. Während die Seitenlinie des Golf Plus fast identisch blieb, wurde die Heckpartie ebenfalls neu gestaltet. Die LED-Rückleuchten im neuen Design lugen wie die Scheinwerfer um die Ecke und reichen bis an die C-Säule. Die Heckklappe, die sich beim Öffnen auf 2,08 Meter (Golf: 2,07 Meter, Touran: 2,05 Meter) aufschwingt, musste sich auch einem Facelift unterziehen. Und genau dort startet die Tour ins Innere auf der Suche nach dem Platz.

Die Ladekante befindet sich in 62,4 Zentimeter Höhe (Touran: 58,0 Zentimeter; Golf: 68,0 Zentimeter), an der schmalsten Stelle passt 100,8 Zentimeter breites Ladegut in den Golf Plus. Als maximale Durchladehöhe stehen 84,2 Zentimeter zur Verfügung. In punkto Ladevolumen - der Kofferraumboden kann in zwei Stufen erhöht werden - stehen dem Plus 395 Liter bei normaler Sitzkonfiguration zu Buche, bei umgeklappter Rückbank erstreckt sich das Volumen auf 1.450 Liter. Auch mit diesen Werten positioniert sich der Plus zwischen Golf und Touran. Letzterer kommt auf 695 Liter beziehungsweise 1.989 Liter bei fünffacher Bestuhlung - im Golf finden 350 Liter respektive 1.305 Liter Platz.
Die Rückbank ist im Verhältnis 60:40 teilbar und kann um 160 Millimeter verschoben werden. Werden die Lehnen umgeklappt, so senkt sich die Sitzfläche ab und ergeben einen fast ebenen Ladeboden.

Vier Motoren und jede Menge praktische Features

Der mittlere hintere Sitz ist außerhalb seiner Funktion als Sitzmöbel umgeklappt als Tisch mit Getränkehalterung, als gepolsterte Armlehne oder gegen Aufpreis als Multifunktionsbox zum Beispiel für Spielzeug verwendbar. Im hinteren Bereich der vorderen Armlehne ist zudem ein 230 Volt-Anschluss untergebracht. Außerdem gibt es die Armlehne in zwei Ausführungen mit gekühltem Staufach oder mit CD-Wechsler beziehungsweise DVD-Player für das Rear Seat Entertainment. Dieses Unterhaltungssystem beinhaltet einen sieben Zoll großen Montitor, der sich in einer Dachkonsole befindet sowie Kopfhörer, Fernbedienung und Anschlussmöglichkeit für Spielekonsolen.

Auch in der ersten Reihe des Golf Plus kommt das Thema Platz zum Tragen: Die Sitze sind sind gegenüber dem Golf um 75 Millimeter höher angeordnet (Rücksitze sogar 85 Millimeter), die Innenhöhe beträgt vorne 1.007 Millimeter im Fond 976 Millimeter. Fahrer und Beifahrer richten ihre Blicke natürlich auch nicht auf altbewährtes Golf-Armaturenträger-Design. Der Plus geht auch hier andere, leicht modifizierte Wege. Der Armaturengrundkörper baut höher, in der Mittelkonsole prangen vier von acht Luftausströmern in rundem Design neben dem Audio- beziehungsweise Navigationssystem. Darunter - optische getrennt - ist wie gewohnt die Klimatisierung untergebracht. Apropos untergebracht: Unter der Haube des Golf Plus arbeiten vier aus dem Golf-Regal bekannte Aggregate: Den Einstieg bei den Benziner bildet der 75 PS starke 1,4-Liter, der Dieseleinstieg beginnt beim 1,9 TDI mit 105 PS Leistung. Als Top-Motoren hat VW den 1,6-Liter großen FSI mit 115 PS und einen TDI, der aus zwei Liter Hubraum 140 PS schöpft, verpflichtet. Alle technischen Daten finden Sie links in den Links. Alle Motoren erfüllen die EU-4-Norm. Neben den manuellen Fünfgang- und Sechsgang-Getrieben bietet VW für den Golf Plus zudem eine Sechsgang-Automatik (Tiptronic) und das Doppelkupplungsgetriebe (DSG) an. Die Tiptronic ist an die Benziner gekoppelt, das DSG an die TDI-Motoren.

Sollten der Fahrer die Fahrdynamik unterschätzen, bietet VW serienmäßig Fahrer- und Beifahrerairbag, Kopfairbags für Front- und Fondpassagiere mit Seitenairbags vorne, aktive Kopfstützen vorne, Dreipunktautomatik-Gurte mit Gurtstraffer vorne, ESP mit Bremsassistent, ABS, EDS und ASR. Außerdem gehört die Kindersitzbefestigung Isofix zum Standard ab Werk. Die Preise des neuen Golf Plus werden erst im Rahmen der Präsentation bekannt gegeben.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige