Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW

Proteste gegen Leiharbeiter

Foto: VW

Gegen die Ausweitung von Leiharbeit beim Autobauer Volkswagen hat am Freitag (8.8.) die IG Metall am VW-Werk Baunatal bei Kassel protestiert.

08.08.2008

"Wir müssen eine Zwei-Klassen-Gesellschaft in den Betrieben verhindern", erklärte der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Ullrich Meßmer, zu der Aktion am Werkstor. Die außerordentlich gute Auftragslage und die Werksferien haben nach Angaben des Baunataler Betriebsratsvorsitzenden Jürgen Stumpf dazu geführt, dass im zweitgrößten inländischen VW-Werk mit einer Stammbelegschaft von 13.200 Menschen derzeit mehr als 1.000 Leiharbeiter beschäftigt sind.

"Das wirft die Frage nach den dauerhaften Bedingungen für diese Arbeitnehmer auf", sagte Stumpf. Die Leiharbeiter bekämen derzeit zwischen 11 und 13 Euro Stundenlohn bei Tätigkeiten, für die VW-Arbeiter 18 Euro erhielten. Die Gewerkschaft will in Verhandlungen mit dem Konzern, die Ende August beginnen sollen, höhere Löhne für die Leiharbeiter erreichen. "Wir wollen in Richtung der 18 Euro" sagte Stumpf.

Leiharbeit sei zur Bewältigung von Auftragsspitzen in Ordnung, meinte der Betriebsratschef. Sie werde aber zunehmend dazu missbraucht, die Stammbelegschaft zu reduzieren beziehungsweise nicht weiter auszubauen. Die IG Metall verlangt neben der besseren Bezahlung eine Leiharbeiter-Höchstquote von vier Prozent der Stammbelegschaft und eine Mindestbeschäftigungsdauer der Leiharbeiter von sechs Monaten.


Mehr über:
VW

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige