Tablet und Browser:
Die besten Artikel in der neuen AMS BOXX für iOS und Android!
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Weltpremiere VW Scirocco R

Volkswagen präsentiert das neue Sportmodell beim 24-h-Rennen

VW Scirocco R Foto: VW 10 Bilder

Volkswagen hat bereits auf der Bologna Motor Show einen Appetitanreger auf den neuen Scirocco R präsentiert, der nun als stärkster, jemals in Serie gebauter Scirocco auf dem Nürburgring Premiere feiert.

20.05.2009 Ralf Bücheler Powered by

Die Serienversion des VW Scirocco R soll Rennwagentechnik auf die Straße bringen. Dazu setzten die Wolfsburger Ingenieure auch beim kompakten Straßensportler auf Downsizing und rüsten den VW Scirocco R mit dem 265 PS starken Zweiliter-Turbo-Benzindirekteinspritzer aus. Gegenüber dem Sechszylinder-Motor des letzten VW Golf R32 sind das noch einmal 15 PS mehr Leistung – parallel dazu verfügt der neue Vierventil-Vierzylinder über ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter, das zwischen 2.500 und 5.000/min bereit steht.

VW Scirocco 2:37 Min.

VW Scirocco R 2.0 TSI optional mit DSG

Für die Kraftverteilung auf die Vorderräder sorgt wahlweise ein Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Fahrstufen oder ein konventionelles Sechsgang-Handschaltgetriebe. In Kombination mit dem DSG-Getriebe soll die 100 km/h Marke bereits nach 6,4 Sekunden erreicht sein – 6,5 Sekunden benötigt der Scirocco R-Fahrer mit manuellem Schaltgetriebe. Der Verbrauch unterscheidet sich ebenfalls minimal: 8,2 Liter auf 100 Kilometer gibt VW als Durchschnittsverbrauch der DSG-Version an, der Scirocco R-Schalter genehmigt sich im Schnitt 0,1 Liter mehr pro 100 km. Elektronisch abgeregelt werden beide Versionen bei 250 km/h. Für den Zwischensprint von 80 auf 120 km/h soll der 1,3 Tonnen schwere VW Scirocco R im fünften Gang rund sechs Sekunden benötigen.

Um dem sportlichen Vortrieb auch Einhalt zu gebieten, sorgt eine 17-Zoll-Bremsanlage mit rundum innenbelüfteten Scheiben (345 Millimeter Durchmesser vorne, 310 Millimeter hinten) für die entsprechende Verzögerung. Schwarz glänzende Bremssättel sorgen auch optisch für Aufmerksamkeit hinter den maximal als 19-Zoll angebotenen Leichtmetallfelgen vom Typ Talladega. Als Bereifung der 18-Zoll Standard-Felgen kommen 235/40er-Pneus an Vorder- und Hinterachse zum Einsatz.

Sportlicher Scirocco im Stil des GT24-Renners

Weitere optische Veränderungen zum Serien-Scirocco bietet die Frontpartie mit dem speziell gestalteten Stoßfänger, den LED-Tagfahrleuchten und dem verchromten R-Logo im schwarzen Kühlergrillgitter. Am Heck sorgen Diffusor und Dachkantenspoiler für einen noch sportlicheren Auftritt, ganz nach Vorbild des GT24-Renners. Die Heckleuchten sind darüber hinaus dunkel getönt.

Das Scirocco R-Interieur setzt ebenfalls auf dunkle Farben und kommt mit allerhand sportlichen Ergänzungen daher: So wurden im VW Scirocco R eine Sportsitzanlage mit R-Logo, eigenständige Alu-Dekoreinlagen und  – Einstiegsleisten, weiß beleuchtete Instrumente, ein 300 km/h-Tacho und ein abgeflachtes R-Design-Multifunktionslenkrad aus Leder verbaut. In der Optionsliste des VW Scirocco R stehen zudem Bi-Xenonscheinwerfer mit Kurvenlicht, Klimaautomatik, Audio-Anlage mit MP3-Funktion und zusätzlicher Multimedia-Buchse sowie eine Reifendruckkontrollanzeige.

Der VW Scirocco R soll noch 2009 in den Handel kommen. Genauere Details zu Markteinführung und Preisen machte VW jedoch noch nicht.

VW Scirocco R beim 24-Stunden-Rennen

Vorgestellt wird der VW Scirocco R im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring. VW will gleich fünf Exemplare in den 24-stündigen Renneinsatz schicken.

Sie wollen wissen wie sich die fünf Scirocco R-Exemplare auf dem Ritt durch die „Grüne Hölle“ schlagen? Dann schauen Sie ins 24-h-Special.

Anzeige
VW Scirocco R, Frontansicht Volkswagen Scirocco ab 222 € im Monat Sixt Neuwagen: Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
VW Scirocco VW Bei Kauf bis zu 31,80% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk