6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW-Abgas-Betrug

KBA ordnet Rückruf für 2,4 Mio. Autos an - Krisensitzung

VW USA TDI Foto: VW 23 Bilder

Das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg ordnet für die 2,4 Millionen VW-Modelle im Rahmen der manipulierten Diesel-Abgaswerte einen offiziellen Rückruf an. Das melden die Nachrichtenagenturen dpa und Reuters übereinstimmend. Sie zitieren einen Sprecher des KBA.

15.10.2015 Gerd Stegmaier, Uli Baumann, Thomas Gerhardt 1 Kommentar

In diesem Artikel finden Sie:

Offensichtlich reicht der Behörde die vorgeschlagene freiwillige Reparatur der betroffenen VW-Modelle nicht aus. Anfang Oktober hatte Volkswagen dem KBA einen entsprechenden Plan vorgelegt.

Die EU-Binnenkommissarin Elzbieta Bienkowska hat VW aufgefordert, alle Fakten so schnell wie möglich auf den Tisch zu legen. "Diese Affäre muss vollständig aufgeklärt werden, um das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen", sagte sie der "Bild". Die Offenlegung sei "im Interesse Volkswagens und der gesamten europäischen Autoindustrie".

Unterdessen kommen am Donnerstag (15.10..2015) rund 400 Top-Manager zu einem Treffen mit dem neuen VW-Chef Matthias Müller zusammen. Im Porsche-Werk in Leipzig werde er, so die FAZ "über die Ermittlungen, die anstehenden Rückrufe und die verschärften Sparziele informieren."

Das Kraftfahrt Bundesamt (KBA) hatte VW ursprünglich eine Frist bis zum 7. Oktober gesetzt, um einen "verbindlichen Maßnahmen- und Zeitplan" vorzulegen, ob und bis wann seine Fahrzeuge Abgas-Verordnungen ohne Manipulationssoftware einhalten würden.

Neuester Kommentar

Bringen wir es auf einen Nenner und verdeutlichen die Aussage für diejenigen, die es immer noch nicht begriffen haben: DIE GESAMTE DEUTSCHE AUTOINDUSTRIE HAT GELOGEN, BETROGEN, REGIERUNGEN SOWIE KUNDEN, WELTWEIT, HINTERS LICHT GEFÜHRT. Wer heute noch ein deutsches Auto kauft ist selber schuld und bekommt die Strafe spätestens dann, wenn er beim Verkauf für seinen Wagen nichts mehr bekommt oder mit seinem umweltverpestenden DIESEL nicht mehr in Städten fahren darf. Endlich geht es den unverantwortlichen Kunden sowie der deutschen Schnäppchenjäger-Mentalität an den Kragen.

Dass so viele Menschen Fahrzeuge der Marke VW & Co. gekauft haben, ist auch der Verdienst der deutschen Autopresse: selbst nachdem der Skandal der VW-Betrüger aufgedeckt wurde (nicht von AMS oder Autobild) wurde bei AMS und Autobild Werbung für die "ewigen Sieger" der Marke VW, Audi, Skoda, Seat usw. gemacht. In allen Kategorien - auch beim Thema - Sauberkeit, wurden diese Fahrzeuge von der Presse auf den ersten Platz gelogen!

Jetzt haben wir den Salat: In den Kategorien E-Mobilität, Hybrid und Wasserstoff, rangiert Deutschland auf den letzten Plätzen. Andere Hersteller haben bereits vor Jahrzehnten den richtigen Weg eingeschlagen und befinden sich jetzt weit vor den Deutschen auf den besten Plätzen!

Elektra 26. Juli 2017, 13:52 Uhr
Neues Heft
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden