Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW trotzt Olympia-Kritik

Foto: dpa

VW-Chef Martin Winterkorn hat das umstrittene Olympia-Engagement des Wolfsburger Autokonzerns verteidigt.

24.04.2008

"China und seinen Menschen bietet die Olympiade die einmalige Chance, sich nicht nur wirtschaftlich, sondern vor allem gesellschaftlich weiter zu öffnen", sagte Winterkorn am Donnerstag (24.4.) auf der Hauptversammlung in Hamburg, "wir hoffen und gehen fest davon aus, dass unsere chinesischen Partner diese einmalige Chance ergreifen werden."

VW war wegen seines Engagements bei den Olympischen Spielen in Peking in die Kritik geraten. Der Autokonzern ist einer der Hauptsponsoren und stellt rund 5.000 Fahrzeuge für den Fuhrpark der Spiele. Auch der Fackellauf wird von einer VW-Flotte begleitet. Erst am Montag hatten Exil-Tibeter und Menschenrechtler in Wolfsburg demonstriert. Dabei appellierten sie an VW, den olympischen Fackellauf nicht durch Tibet zu begleiten. VW hatte mehrfach unterstrichen, am Olympia-Engagement trotz der Kritik festhalten zu wollen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige