Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Wann ein neuer Reifen her muss

Minimale Profiltiefe und maximales Alter

Mit abnehmender Profiltiefe verschlechtert sich die Haftung.

Egal ob Sommer- oder Winterreifen: Pneus mit einer zu geringen Profiltiefe oder einem zu hohen Alter gehören ausgetauscht. In beiden Fällen besteht ein erhebliches Sicherheitsrisiko, wenn Sie die Reifen weiterhin nutzen.

21.03.2014 auto motor und sport

Ein neuer Reifensatz ist in der Regel nicht gerade billig. Dennoch ist der Kauf neuer Pneus unerlässlich, wenn sie die Mindestprofiltiefe nicht mehr einhalten oder ein gewisses Alter überschritten haben. Wie lange ein Reifensatz bei Ihnen hält, hängt unter anderem von der Häufigkeit der Nutzung, der Fahrweise und der Lagerung der Reifen bei Nichtgebrauch ab.

Mindestprofiltiefe ist gesetzlich vorgeschrieben

Die Lauffläche eines Straßenreifens weist ein spezielles Profil auf, das sich aus Profilblöcken und -rillen sowie Lamellen zusammensetzt. Je nach Einsatzzweck weisen zum Beispiel Sommer- und Winterreifen unterschiedliche Profildesigns auf. In den Zwischenräumen der Profilblöcke können Sie die Profiltiefe eines Reifens mithilfe eines Messschiebers nachmessen. Und das sollten Sie auch regelmäßig tun: Denn der Gesetzgeber schreibt eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern vor.

Allerdings empfehlen Automobilclubs wie der ADAC, Reifen bereits dann auszutauschen, wenn die Profiltiefe vier Millimeter unterschreitet – schon bei diesem Wert haftet der Reifen spürbar schlechter auf nassen Straßen. Das liegt daran, dass nicht mehr so viel Wasser verdrängt werden kann wie bei einem Pneu mit tieferen Profilrillen. Die Aquaplaning-Gefahr steigt mit sinkender Profiltiefe deutlich an.

Reifen spätestens nach acht Jahren ersetzen

Bei Wenigfahrern kann es sein, dass die Profiltiefe auch nach vielen Jahren noch die gesetzlichen oder die vom ADAC empfohlenen Vorgaben erfüllt. Dennoch sollten Sie Reifen nicht zeitlich unbegrenzt fahren, denn die Gummimischung altert mit den Jahren – selbst wenn die Pneus wenig oder gar nicht genutzt werden.

Laut ADAC sollten Sie Reifen, die acht Jahre oder älter sind, ersetzen. Denn mit der Zeit wird Gummi hart und spröde. Verhärtete Reifen stellen ein ähnliches Sicherheitsrisiko im Straßenverkehr dar wie solche mit zu geringer Profiltiefe, da sich auch hier die Straßenhaftung verschlechtert. (Den passenden Reifen direkt Online suchen und kaufen.)

Damit Reifen möglichst lange nutzbar bleiben, sollten Sie einige Dinge bei der Lagerung beachten: Schützen Sie die Reifen auf jeden Fall vor Wärme, Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung, da sie ansonsten schneller altern. Idealerweise bewahren Sie saisonale Pneus außerhalb der passenden Jahreszeit in einem trockenen, kühlen und dunklen Raum auf, zum Beispiel im Keller.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden