Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Was tun bei einer Reifenpanne?

10 Tipps, die Sie weiterbringen

Reifendruckkontrolle, Reifendrucksensoren, RDKS Foto: Hans-Dieter Seufert 9 Bilder

Die Luft ist raus und was dann? Wir haben 10 Tipps, die Sie im Falle einer Reifenpanne weiterbringen.

18.12.2014 Thiemo Fleck

1. Professionelle Hilfe suchen

Vor jedem Reparaturversuch mit Reifendichtmittel nach Möglichkeit Pannendienste, Fachwerkstätten oder Reifenhändler kontaktieren. Denn sie sind in der Lage, den defekten Reifen dauerhaft zu reparieren oder auszutauschen.

2. Fremdkörper im Reifen belassen

Einen eingefahrenen Nagel zunächst im Reifen belassen und Luftdruck in kurzen Abständen kontrollieren und korrigieren. So kann eventuell noch eine Fachwerkstatt erreicht werden.

3. Immer erst die Anleitung lesen

Soll das Pannenset eingesetzt werden, die Anleitung besser vor Reparaturbeginn im Auto und nicht erst auf der Fahrbahn lesen – und beachten. Beschädigungen der Reifenseitenwand können grundsätzlich nicht repariert werden.

4. Absichern

Bei allen Reparaturen in Fahrbahnnähe sind Warnblinker, Warndreieck und Warnweste Pflicht. Zusätzliche Leuchten sorgen nachts für mehr Sicherheit. Personen, die nicht unmittelbar am Fahrzeug arbeiten, sollten zur Sicherheit abseits– etwa hinter der Leitplanke – Schutz suchen.

5. Für sauberen Untergrund sorgen

Im Schmutz abgelegte Ventileinsätze können schnell undicht werden.

6. Schadenstelle des Reifens zur Reparatur nach unten drehen

So kann das Dichtmittel die Beschädigung direkt erreichen. Fahrzeug anschließend bis zur Abdichtung nur vorsichtig bewegen.

7. Dichtmittel richtig verteilen

Bei kleineren Beschädigungen in Reifenschulter und -flanke kann es gelingen, durch vorsichtige Kurvenfahrt das Dichtmittel zum Abdichten an die Schadstelle zu bringen.

8. Luftdruck überwachen

Reifenluftdruck nach Reparatur zur Sicherheit in kurzen Abständen prüfen.

9. Dichtmittelmenge bei Räderwechsel dem Bedarf anpassen

Oft ist die Serien-Dichtmittelmenge bei Umrüstung auf Breitreifen zu gering. Laut Continental sollten für Reifen bis 205 mm Breite rund 300 ml Flüssigkeit, für 245er rund 450 ml und für Sportreifen über 245 mm Breite rund 560 ml an Bord sein.

10. Belastungsgrenzen beachten

Fahren Sie nicht schneller und nicht weiter als in den Herstellerangaben empfohlen. Den beschädigten Reifen schnellstmöglich professionell reparieren oder austauschen lassen. Meist werden bei Reparatur oder Neukauf eines Reifens keine zusätzlichen Kosten für die Reinigung der klebrigen Felge in Rechnung gestellt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden