Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Weltrekord mit Traktor

Der Trecker und der Rallyefahrer...

Valtra T234 Traktor Weltrekord Foto: Nokian 12 Bilder

Ein Traktor, ein Rallye-Weltmeister und jede Menge Landschaft: Motorsport-Legende Juha Kankkunen fuhr einen Weltrekord ein. Mit dem bislang schnellsten Ackerschlepper aller Zeiten.

09.04.2015 Torsten Seibt Powered by

In Finnland sind die Winter bekanntlich lang und dunkel, da kommt man schon einmal auf merkwürdige Ideen. Zum Beispiel, mit einem Traktor den Geschwindigkeits-Weltrekord zu knacken. Was gelungen ist: 130,165 km/h fuhr Rallye Legende Juha Kankkunen auf einem modifizierten Valtra-Schlepper.

Traktor auf Speed

Juha Kankkunen muss niemandem mehr beweisen, dass er schnell fahren kann. Für einen solchen Jux ist er dennoch sofort zu haben. Der vierfache Rallye-Weltmeister und Rallye-Dakar-Sieger ist aus seiner aktiven Motorsportzeit zwar keine Fahrgeräte mit über sieben Tonnen Leergewicht gewohnt, doch driften geht letztendlich mit allem, was Räder hat – Kankkunen beweist es mit dem Valtra.

Für den Tempo-Weltrekord setzte der finnische Traktorenhersteller Valtra auf das neue Modell T234. Der Großschlepper, Grundpreis 165.000 Euro, wurde für den Weltrekord von Reifenhersteller Nokian (logisch: auch finnisch) auf spezielle Spike-Winterreifen gestellt und ein bisschen modifiziert. Üblicherweise leistet der 7,2-Liter-Motor 250 PS und bringt es auf 1.000 Newtonmeter Drehmoment, für den Rekordversuch wurde mit einer modifizierten Motorsteuerung etwas mehr herausgekitzelt. Wieviel mehr, mag Valtra nicht verraten.

Weltrekord mit dem Ackerschlepper

Mit verlängerter Übersetzung ist der Rekord-Schlepper zwar nicht mehr ganz so gut geeignet, Pflugscharen durch Äcker zu reißen, dafür verpasst er dem geneigten Landmann ein großes Lächeln, wenn der Tacho die 100-km/h-Marke erreicht. Bei Kankkunens Rekord musste der erste Versuch zunächst abgebrochen werden: eine Kurve auf der abgesperrten Strecke eignete sich zwar prima für einen flotten Drift, raubte dem Schlepper jedoch zuviel Grundspeed.

Kein Problem: über Nacht wurde eine neue Strecke ins finnische Eis geschoben, kubikmeterweise Schnee beiseite geräumt und die Piste präpariert. In zwei Durchläufen kam Kankkunen so auf die gemessene Durchschnittsgeschwindigkeit von 130,165 km/h. Kankkunen kann´s immer noch.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk