Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Was fährt Hans-Joachim Stuck?

Die privaten Autos der Rennfahrerlegende

Hans-Joachim Stuck Foto: auto motor und sport 4 Bilder

Formel 1, 24-Stunden-Rennen, DTM – Hans-Joachim Stuck durfte als Rennfahrer schon viele Autos testen. Zum Brötchenholen nimmt er aber am liebsten seinen Käfer.

02.12.2016 2 Kommentare
Sie haben ja schon einige Autos besessen. Ist Ihnen auch mal was durch die Lappen gegangen?

Oh ja, und das bereue ich bis heute: Vor vier Jahren bin ich mal einen Porsche 911 GT3 RS Probe gefahren. Nach vielen Überlegungen habe ich ihn dann doch nicht gekauft. Tja, das war wohl eine Fehlentscheidung bei der jetzigen Wertentwicklung.

Kompletten Artikel kaufen
Was fährt Hans-Joachim Stuck? Die Autos des Rennfahrer
auto motor und sport 24/2016
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 1 Seiten)
Was wurde es denn stattdessen?

Momentan fahre ich einen VW Touareg als V8-Diesel. In dem Kofferraum hat mein Labrador-Retriever genügend Platz. Außerdem wohne ich in Tirol auf einem Berg. Bei den Straßenverhältnissen macht es also durchaus Sinn, ein etwas höher liegendes Auto mit Allradantrieb zu fahren.

Und was steht sonst bei Ihnen rum?

Gar nicht so viel eigentlich. Vor acht Jahren habe ich einem älteren Herren einen 51er Brezelkäfer abgekauft. Zum Glück darf man den Winker, der früher anstelle des Blinklichts angebracht war, in Österreich völlig legal benutzen. Den Käfer fahre ich immer, wenn das Wetter schön ist, der ist top in Schuss. Er eignet sich auch besonders gut zum Brötchenholen.

War denn der Erste auch ein Käfer?

Nein, als Erstes habe ich mir einen BMW 700 zugelegt. Mit dem habe ich so einige Abenteuer erlebt. An meine erste Tour kann ich mich noch ganz genau erinnern: Da bin ich mit meiner Oma zum Gardasee gefahren. Mit Ach und Krach hab ich während der vielen Bergaufstrecken unzählige Lkw überholt, damit ich bergab Gas geben konnte. Endlich oben angekommen, sagt die Omi auf einmal, dass sie dringend austreten müsse. Herrschaftszeiten! Da meinte ich nur: „Ist mir ganz egal, was du machst, aber anhalten werd ich bestimmt nicht!“ Sie konnte sich's dann zum Glück verklemmen.

Gab es noch andere Autos, mit denen Sie solche Abenteuer erlebt haben?

Na klar. In meiner Garage steht noch ein Golf GTI von 1981. Mit dem bin ich für VW oft bei den Klassik-Rallyes unterwegs. Früher hatte ich privat so ein Auto und war damals stolz wie Oskar. Mit dem kannst du heute noch die schnelleren Autos richtig ärgern.

Neuester Kommentar

Genau, diese sinnfreien Fragen, was Prominente für Autos fahren, sind absolut nutzlos. Entweder sind diese Menschen Markenbotschafter und dürfen oft, offiziell jedenfalls, keine anderen Marken fahren bzw. benennen ODER sie sagen nicht die Wahrheit. Dass gerade der Hans-Joachim Stuck keinen Sportwagen in der Garage haben soll, halte ich für extrem unwahrscheinlich.
Das erinnert mich an einen Bekannten, der später zum Freund wurde: Er hatte sein relativ neues 911 Cabriolet damals gute zwei Jahre "versteckt" gehalten und es mit keinem Wort erwähnt. Erst als wir uns dann besser kannten, bekam ich das Fahrzeug zu sehen. Der Grund? Ganz einfach: Neid und dessen (negative) Auswirkungen.

Rennteam 5. Dezember 2016, 16:01 Uhr
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Neues Heft auto motor und sport, Ausgabe 24/2016, Vorschau, Preview
Heft 24 / 2016 10. November 2016 180 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden