Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Wichtig im Falle einer Reifenpanne

Wissenswertes über Reifen für Noträder

Reifen für Noträder weisen spezielle Dimensionen auf.

Einige Automodelle haben statt eines Ersatzrads ein Notrad an Bord. Was Sie über Reifen für Noträder wissen müssen, lesen Sie hier. Denn bei der Notbereifung gelten einige Besonderheiten, die sie von einem vollwertigen Ersatzrad unterscheiden.

24.09.2013 auto motor und sport

Wenn Ihr Auto mit einem Notrad ausgerüstet ist, können Sie dieses im Falle einer Reifenpanne als Notbehelf aufziehen, um zur nächsten Werkstatt zu fahren und das defekte Rad ersetzen zu lassen. Denn im Gegensatz zu vollwertigen Ersatzrädern sind Noträder nicht für den dauerhaften Einsatz bestimmt.

Geschwindigkeitsbegrenzung beachten

Noträder unterscheiden sich bereits optisch von den anderen Rädern, da Reifen für Noträder über eine deutlich schmalere Lauffläche verfügen. Aus diesem Grund gelten für die Nutzung von Noträdern auch besondere Bedingungen, an die Sie sich unbedingt halten sollten. In der Regel dürfen Sie mit dem schmalen Behelfsrad eine Geschwindigkeit von 80 km/h nicht überschreiten. Das geltende Tempolimit ist üblicherweise auf dem Rad oder in der Bedienungsanleitung Ihres Autos vermerkt.

Reifen für Noträder: Die Besonderheiten

Da es im Falle einer Reifenpanne durchaus nützlich sein kann, ein einsatzbereites Notrad an Bord zu haben, sollten Sie die Behelfslösung regelmäßig auf ihre Funktionsfähigkeit hin überprüfen. Beachten Sie, dass die schmalen Reifen für Noträder im Gegensatz zu gewöhnlichen Pkw-Reifen üblicherweise einen Luftdruck von 4,2 bar aufweisen sollten, um die nötige Tragfähigkeit zu gewährleisten.

So finden Sie einen passenden Ersatzreifen

Ist Ihr Notbehelf selbst einmal defekt oder veraltet und daher im Notfall nicht einsatzbereit, sollten Sie den Reifen ersetzen. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Pneus ist die benötigte Reifengröße für das Notrad jedoch nicht in der Zulassungsbescheinigung Teil I (ehemals Fahrzeugschein) vermerkt. Orientieren Sie sich daher am auszutauschenden Reifen. Dort finden Sie eine ähnliche Buchstaben-/Zahlenkombination wie auf den vollwertigen Rädern, mit dem Unterschied, dass Reifen für Noträder vorab mit dem Buchstaben "T" gekennzeichnet sind. Das weist auf den nur kurzzeitig erlaubten Gebrauch hin ("Temporary use only").

Ansonsten gleicht der Aufbau der Kombination dem gewöhnlicher Reifen. (Den passenden Reifen direkt Online suchen und kaufen.) Eine mögliche Bezeichnung wäre zum Beispiel: T 115/70 R15 90M für einen 11,5 Zentimeter breiten Reifen für Noträder, der auf eine 15 Zoll große Felge passt und den Tragfähigkeitsindex 90 sowie die Geschwindigkeitsklasse M aufweist.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden