Wildunfall Zoom

Wildunfälle: Wann zahlt die Versicherung?

Als Wildunfälle werden solche Unfälle bezeichnet, in denen Hirsch, Reh, Wildschwein, sowie Fuchs, Hase oder Dachs betroffen sind. Unfälle mit kleineren Tieren wie Igeln, Fröschen, kleinen Vögeln oder Nutztieren werden dagegen nicht als Wildunfall bezeichnet.

Vollkasko-Versicherung übernimmt den Schaden

Eine Vollkaskoversicherung übernimmt nach einem Wildunfall mit Haarwild (Reh, Fuchs, Wildschwein oder Hase) in der Regel die Reparaturkosten. Das gilt sogar dann, wenn der Autofahrer den Wildunfall nicht beweisen kann. Solange die Versicherung keine gegenteiligen Beweise vorlegt, muss sie für die Schäden am Auto aufkommen. Bei einer Teilkaskoversicherung bleibt der Fahrzeughalter dagegen auf den Kosten der Wildunfälle sitzen, wenn er den Zusammenstoß nicht belegen kann.

Bei Kleinwild, nicht aber bei einem Reh muss der Fahrer notfalls eine Kollision in Kauf nehmen, bevor er durch ein Ausweichmanöver einen Unfall riskiert.

Durch Federwild verursachte Schäden sind zumeist nicht versichert.

Umfrage Hatten Sie schon einmal einen Wildunfall?
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle Erlkönige +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

WGV Versicherungen
Beitragsrechner

Wertvolles günstig versichert!
Jetzt versichern und bares Geld sparen!

  • Alle Bereiche
  • News
  • Tests
  • Motorsport
  • Videos
  • Markt
  • Fahrzeuge
  • Ratgeber
AUTO MOTOR UND SPORT für:
iPad iPhone Android Windows 8