Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Wimmer KTM X-Bow R

380 PS bei nur 790 Kilogramm Gewicht

KTM X-Bow von WIMMER 8 Bilder

Wimmer Rennsporttechnik hat sich dem KTM X-Bow R von 2015 angenommen und aus dem straßenzugelassenen Rennwagen einen noch stärkeren PS-Boliden gemacht. Der neu gestaltete X-Bow ist auf drei Exemplare limitiert.

27.11.2015 Benjamin Bauer Powered by

Ein Voll-Carbon-Renner mit 380 PS bei nur 790 Kilogramm Gewicht? Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h in 3,3 Sekunden und von 0 auf 200 km/h in gerade einmal 11,2 Sekunden? Klingt nach extrem viel Fahrspaß. Um das zu erreichen, verpasste Tuner Wimmer dem KTM X-Bow Heckflügel und -spoiler, Luftführungselemente, Aeroteile um den Auspuff, Racing-Radabdeckungen, ein KTM-Performance-Paket mit Carbon Airbox sowie einen Rennsportunterboden in Aluminium Composite inklusive Frontsplitter und Heckdiffusor. So holte er aus dem Wagen ganze 80 PS mehr heraus (serienmäßig 300 PS mit 400Nm). Kontakt zum Asphalt stellt der X-Bow af Semi-Slicks her, die auf Schmiederäder aufgezogen sind.

Das Rennfahrwerk mit unter anderem einer Brembo-Sportbremsanlage mit Festsattel und verstellbarer Bremsbalance sowie verstärkten Stabilisatoren, Querlenkern, der Performanceabstützung des Getriebes und verstellbaren Push-Rods sollen den X-Bow R förmlich auf der Straße "kleben" lassen. Mit einem CNC-gefrästen Schalthebel wählt man die verkürzten Gangstufen im verstärkten Getriebe, wobei zusätzlich die KTM-Schaltwegverkürzung hilft. Zusätzlich verbaute Wimmer eine zweiflutige Edelstahl-Auspuffanlage in Schwarz.

Bei all dieser unbändigen Kraft darf natürlich auch die Sicherheit nicht zu kurz kommen - was Wimmer mittels eines Monocoque und einer Crashbox umsetzte. Abgerundet wird das Optimierungspaket unter anderem durch Luftleitelemente, Racing-Leichtbaupanels im spezifischen "R-Design", ein Keyless-Go-System, KTM Sidedrops und einen kompletten Car-Cover-Innenraum. Ganz billig ist der Spaß selbstverständlich nicht - dafür kann man aber zu einem Preis von 99.999 Euro auch in einem Recaro Premium Racing-Sitz Platz nehmen, das Echtleder-Lenkrad in die Hand nehmen und garantiert extremen Fahrspaß erleben.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk