Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Winter-Check fürs Auto

Tipps für die sichere Fahrt im Winter

Auch Offroader und SUV benötigen in der kalten Jahreszeit die richtige Bereifung. Wer nicht auf Winterpneus wechselt, erhöht trotz des Allradantriebs das Unfallrisiko.

30.11.2009 Powered by

Wer in Deutschland auf verschneiten oder vereisten Fahrbahnen keine Winter- oder Ganzjahresreifen aufgezogen hat, riskiert ein Bußgeld. In der Regel sind es 20 Euro, werden andere Autofahrer behindert, können auch 40 Euro und ein Punkt in Flensburg fällig werden.

Winterreifenpflicht in Österreich

In Österreich gilt sogar eine gesetzliche Pflicht für Winterreifen. Wer zwischen dem 1. November und dem 15. April in dem Nachbarland mit Sommerreifen unterwegs ist, riskiert ebenfalls hohe Bußgelder. Darauf weist der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin hin. Unter Umständen ziehen die Behörden das Auto auch komplett aus dem Verkehr. Das sei unabhängig davon, ob an dem Tag das Wetter schlecht und die Straßen verschneit oder rutschig sind. Außerdem ist die Profiltiefe genau vorgegeben - sie muss mindestens vier Millimeter betragen. Schneekettenpflicht besteht nur auf Straßen mit gesonderter Beschilderung.

Keine spezielle gesetzliche Vorschrift für Winterreifen gibt es nach ADAC-Angaben in der Schweiz. Doch auch dort können Geldbußen verhängt werden, wenn das Fahren mit ungeeigneter Bereifung zu einer Verkehrsbehinderung führt. Ähnlich die Situation in den Benelux-Staaten, in Dänemark, Polen, Bulgarien und Norwegen: dort bleibt die Wahl der Reifen dem Autofahrer überlassen. In diesen Ländern darf bei entsprechenden Straßen- und Witterungsverhältnissen mit Schneeketten gefahren werden.

Gebrauchte Reifen: DOT-Nummer überprüfen

Vor dem Aufziehen bereits benutzter Winterreifen überprüfen Autohalter besser die "DOT"-Nummer. Diese seit einigen Jahren vierstellige Zahlenfolge auf der Flanke zeigt an, wann die Reifen gefertigt wurden - und damit indirekt auch, ob sie noch benutzt werden können oder ausgetauscht gehören. So bedeutet "2304", dass der Reifen in der 23. Kalenderwoche des Jahres 2004 hergestellt wurde. Winterreifen, die älter als sechs Jahre sind, sollte der Autobesitzer austauschen, empfiehlt der AvD.  

Aber auch mit neueren Fabrikaten geht es besser nicht mehr auf die Straße, wenn die Profiltiefe geringer ist als vier Millimeter, wie die Experten raten. Bis auf den gesetzlichen Mindestwert von 1,6 Millimeter sollten die Winterreifen dem entsprechend also bei weitem nicht heruntergefahren werden. Denn je geringer die Profiltiefe ist, desto schlechter ist die Haftung auf winterlichen Straßen, und desto länger wird der Bremsweg.

Zeit für Winterreifen: Von O bis O

Grundsätzlich gehört das Auto nicht erst dann umgerüstet, wenn schon Minusgrade herrschen und Schnee fällt. "Von O bis O", also "von Oktober bis Ostern", lautet die einfach zu merkende Antwort auf die Frage, wie lange verantwortungsvolle Fahrer in unseren Breitengraden mit Winterreifen unterwegs sind.  Vor dem Kauf spezieller Pneus gilt es zu beachten, dass die Flanken das Schneeflockenzeichen tragen - erst dieses weist die Reifen als echte Winterspezialisten aus.

Was sonst noch auf der Winter-Checkliste steht:


● Frostschutz im Kühlsystem prüfen und gegebenenfalls wechseln (alle zwei Jahre). Frostschutzgehalt: bis mindestens minus 30 Grad Celsius
● Scheibenwaschanlage mit speziellem Frostschutzmittel befüllen, dabei auf das Mischungsverhältnis achten
● Tür- und Kofferraumgummis mit Silikon, Talkum oder Glyzerin einreiben
● Türschlösser mit Türschlossenteiser oder Öl gegen Einfrieren schützen
● Scheibenwischblätter kontrollieren. Sind sie verschlissen, auswechseln
● Ladezustand der Batterie checken, Pole gegen Korrosion schützen
● Scheinwerfereinstellung prüfen

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Beliebte Artikel 4Wheel Fun Winterworkshop
Autokredit berechnen
Anzeige