Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Winterreifentest (2015) 235/35 R19

Breitreifen mit Geschwindkeitsindex W

Winterreifen-Test 2015/2016, Dimension 235/35 R19 - VW Golf R Foto: Dino Eisele 18 Bilder

Auch Audi RS3 oder Porsche 911 brauchen Winterreifen. sport auto hat sieben 19-Zöller, die für Geschwindigkeiten bis 270 km/h (Index W) zugelassen sind, einem Härtetest in Finnland unterzogen: Von Continental bis Nangkang - welcher schafft den Spagat zwischen Highspeed und Grip am besten?

16.10.2015 Thiemo Fleck Powered by

Sieben Gummis im Winterreifen-Test der Dimension 235/35 R19

Kalte Straßen, Nässe, Schnee und Eis - der Winter fordert allerhand Einschränkungen von uns Sportfahrern. Und dann noch ein Speed-Limit durch Winterreifen? Bloß nicht! Fakt ist: Viele Winterpellen, auch in sportlichen Größen, sind schon mit dem Geschwindigkeits-Index V klassifiziert. Das heißt: 240 km/h.

Auch wenn der Wagen schneller fährt, dürfen grundsätzlich langsamere Winterreifen montiert werden. Dann muss aber das Speed-Limit als deutlich sichtbarer Warnhinweis im "Sichtfeld des Fahrers" Enthaltsamkeit einfordern. Im Grunde könnten im Winter V-Reifen reichen, aber der Speed-Index W mit einer zulässigen Vmax von 270 km/h schafft mehr Luft nach oben.

Allzu üppig ist das Angebot nicht: In der weitverbreiteten Dimension 235/35 R 19 waren zuletzt gerade mal sieben verschiedene Reifen zu haben. Darunter Contis WinterContact TS 850 P, Michelins Pilot Alpin 4, der neue WR D4 von Nokian, der Winter Sottozero 3 von Pirelli und der Wintrac Extreme von Vredestein. Hinzu kommen Nankangs Winter Activa SV-55 und der Star Performer Winter SPTS AS, die dem Winter preisgünstiger zu trotzen versuchen. Ob und welche Kompromisse diese schnellen Winterreifen einfordern, brachten die 300 PS eines VW Golf R im finnischen Winter ans knappe Tageslicht.

Die getesteten Winterreifen:

  • Continental WinterContact TS 850 P
  • Michelin Pilot Alpin 4
  • Pirelli Winter Sottozero 3
  • Nokian WR D4
  • Vredestein Wintrac Extreme S
  • Star Performer Winter SPTS AS
  • Nankang Winter Activa SV-55

Das Ergebnis unseres Winterreifen-Test der Dimension 235/35 R19

Testsieger Continental WinterContact TS 850 P: sehr empfehlenswert mit 9,2 von 10 Punkten

+ Kurze Bremswege auf Schnee, gute Performance und hohe Sicherheitsreserven auf nasser Fahrbahn. Sehr direktes Lenken, gute Belastbarkeit und Präzision, kurze Bremswege auf trockenem Asphalt. Geringer Rollwiderstand

- Leicht reduziertes Seitenführungspotenzial, auf schneebedeckter Fahrbahn aber dadurch gewisse Stabilitätsdefizite beim Handling

Michelin Pilot Alpin 4: sehr empfehlenswert mit 9,0 von 10 Punkten

+ Kurze Bremswege und sehr gute, ausgewogene Handling-Eigenschaften auf Schnee. Gut im Bremsen und mit großen Lenkwinkelreserven sehr sicher auf nasser Fahrbahn. Hohe Fahrstabilität auf trockener Bahn

- Etwas längere Bremswege trocken, schwache Aquaplaning-Vorsorge

Pirelli Winter Sottozero 3: empfehlenswert mit 8,6 von 10 Punkten

+ Beste Schnee-Performance mit sehr guter Seitenführung, direktem Anlenken und stabilem, berechenbarem Fahrverhalten. Sicheres Untersteuern auf Nässe, leicht beherrschbares Fahrverhalten mit reichlich Lenkwinkelreserven auf trockenem Asphalt

- Verbesserungswürdige Aquaplaning-Eigenschaften

Vredestein Wintrac Extreme S: empfehlenswert mit 8,3 von 10 Punkten

+ Auf Schnee stark in Traktion und Bremsen. Sicheres, leicht beherrschbares Fahrverhalten mit dezenter Untersteuerneigung, guter Lenkpräzision und ausgeprägten Reserven auch auf nasser und trockener Strecke; sehr leiser Reifen

- Mäßiges Seitenführungspotenzial, längere Bremswege auf Nässe, schwache Aquaplaning-Vorsorge

Nokian WR D4: empfehlenswert mit 8,1 von 10 Punkten

+ Sehr ausgewogener, leicht beherrschbarer und stabiler Reifen mit kurzen Bremswegen auf Schnee, stabiles, sicheres Fahrverhalten mit bester Aquaplaning-Vorsorge auf Nässe, sehr leise

- Schwächen im Nass- und Trockenbremsen, geringe Lenkwinkelreserven auf Nässe, Übersteuergefahr beim schnellen Spurwechsel, indifferent beim Handling auf trockener Bahn

Star Performer Winter SPTS AS: bedingt empfehlenswert mit 7,8 von 10 Punkten

+ Kurze Bremswege auf nassem und trockenem Asphalt, auf Nässe gutes Lenkungs-Feedback und leicht beherrschbare Übersteuertendenz, beim Handling trocken sicher und verlässlich mit guter Lenkpräzision und ausgewogener Balance

- Sehr schwache Schnee-Performance mit deutlichem Untersteuern, erhöhter Rollwiderstand; Abrollgeräusch mit leichtem Singen und Wummern

Nankang Winter Activa SV-55: nicht empfehlenswert mit 7,1 von 10 Punkten

+ Auf trockener Fahrbahn und im Rahmen seiner Möglichkeiten recht sicherer Reifen

- Schwache Schnee-Performance, geringe Reserven und stark eingeschränkte Seitenführung. Lange Bremswege nass, Schwächen im Aquaplaning und Handling, wummerndes Abrollgeräusch ab 80 km/h, erhöhter Rollwiderstand; Abwertung wegen mangelhafter Schnelllauffestigkeit

In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die Ergebnisse der Fahrversuche auf Schnee, bei Nässe und Trockenheit.

Testgröße 235/35 R 19 passt auf:

  • Audi RS 3
  • Audi R8 (nur VA)
  • Nissan 350Z
  • Porsche 911 Carrera (Mod. 997, nur VA)
  • Porsche GT2/GT3(Mod. 997, nur VA)

So haben wir im Winterreifen-Test getestet

Um höchste Genauigkeit und Ergebnissicherheit zu gewährleisten, werden, soweit möglich, sämtliche Versuche in diesem Test mehrfach durchgeführt. In allen Kriterien werden die Produkte nach einem zuvor festgelegten Muster bewertet. Grundsätzlich erhält der beste Reifen eines Versuchs die maximal mögliche Punktzahl von 10 Punkten.

Das Bewertungsschema folgt einer progressiven mathematischen Funktion, wodurch sichergestellt ist, dass auch hochwertige, in ihren Eigenschaften nah beieinanderliegende Produkte ausreichend trennscharf bewertet werden können. Dieses Schema gilt sowohl für die objektive Bewertung durch Messgeräte wie auch für die subjektive Benotung durch die Testfahrer, was etwa bei der Beurteilung des Komforts und des Handlings zum Tragen kommt.

Beim Handling auf schneebedeckter, nasser oder trockener Bahn führt ein ausgewogenes, sicheres Fahrverhalten zu einer Optimalbenotung. Der Rollwiderstand der Reifen wird basierend auf den EU-Regularien auf Prüfständen ermittelt. Maßgeblich ist hier der Rollwiderstandsbeiwert bei 80 km/h.

Die Räder im Test

Für die Fahrversuche auf trockenen, nassen und schneebedeckten Pisten wurden die filigranen und dennoch robusten LW-Leichtmetallräder von Borbet eingesetzt. Der Radtyp LW besticht durch die klare Linienführung der 5×2-Speichen, die ganz außen am Felgenhorn ansetzen und scheinbar endlos bis zur Radmitte verlaufen.

Hergestellt werden die Räder im Flow-Forming- Verfahren, eine innovative Technologie, bei der das Material des Radrohlings in einer Drehbewegung unter hohem mechanischen Druck stark verdichtet und zugleich in die gewünschte Form gewalzt wird. Das Resultat ist ein Werkstück mit sehr hoher Festigkeit bei gleichzeitig geringem Gewicht.

Zudem entstehen bei diesem Verfahren keine Reste oder Abfälle – 100 % des eingesetzten Rohstoffs werden in das Werkstück integriert. Den sportlichen Charakter mit technisch markanter Note unterstreicht beim Borbet LW die Trendlackierung Sterling Silver. Wer das flotte Leichtmetallrad montieren möchte, muss sich beeilen: Die Serie läuft aus, es sind nur noch wenige Größen verfügbar.

Den kompletten Winterreifen-Test lesen Sie im neuen sport auto-Heft 11/2015.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige