Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

WTCC-Team Chevrolet 2009

Cruze-Start in der Tourenwagen-WM

Das Chevrolet-Team Foto: Chevrolet 5 Bilder

Chevrolet schaffte in der Debütsaison 2009 mit dem neuen Cruze bereits fünf WM-Laufsiege - obwohl der Neuwagen größer und schwerer ist als das Vorgängermodell.

14.09.2009 Marcus Schurig Powered by

Chevrolet-Sportchef Eric Nève trommelte vor Freude mit den Fäusten auf den Kommandostand: Beim achten WM-Lauf in Brands Hatch hatte das RML-Team soeben den ersten Doppelsieg mit dem brandneuen Cruze-Modell errungen - und das im Debütjahr.

An der Erfolgsgeschichte des Lacetti anknüpfen

„Der Cruze-Rennwagen ist gerade mal ein halbes Jahr jung“, freute sich Nève. „Und nach dem Doppelsieg haben wir mit Rob Huff sogar wieder intakte WM-Titelchancen.“ Diese Einschätzung mag ein wenig optimistisch erscheinen, denn Huff weist einen erklecklichen Rückstand von 28 Punkten auf WM-Leader Yvan Muller (Seat) auf. Dennoch muss man vor den Darbietungen der Chevy-Werksmannschaft den Hut ziehen, denn der Cruze-Renner auf Basis der Delta-Plattform von General Motors war wirklich keine leichte Geburt: Das Basisfahrzeug ist deutlich schwerer als der Vorgänger Lacetti. „Deshalb haben wir weniger Spielraum bei der Gewichtsverteilung“, so Pilot Alain Menu. Die Stirnfläche ist um fünf Prozent größer, daher sanken die Topspeeds. Weil auch Radstand und Spurweite wuchsen, litt zudem das Handling. „Aber dank der tollen Entwicklungsarbeit konnten wir nahtlos an die lange Erfolgsgeschichte des Lacetti-Modells anknüpfen“, bilanziert Rob Huff.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote