Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Zahnpasta als Scheinwerfer-Reiniger im Test

Gut für Zähne, gut für Scheinwerfer?

Viktoria Lifehacks Scheinwerfer Foto: Viktoria Umbach 6 Bilder

Lifehacks, praktische Tipps für jeden Tag, sollen nicht nur den Alltag erleichtern, sondern auch Nerven und Geldbeutel schonen. Wir testen, welche der Geheimtipps für Autos etwas taugen. Diesmal: Zahnpasta als Reiniger für die Streuscheiben von Scheinwerfern.

19.10.2016 Viktoria Umbach 3 Kommentare

Schlechtes Wetter und Schmutz lassen die Oberfläche der Autoscheinwerfer im Laufe der Zeit abstumpfen. Dadurch nimmt die Leuchtkraft ab. Gerade in der dunklen Jahreszeit heißt weniger Licht auf der Fahrbahn weniger Sicherheit bei Nacht. Ein Reinigungsmittel, das sich garantiert in jedem Badezimmer findet, soll die Scheinwerfer wieder strahlen lassen: Zahnpasta!

Zu Beginn stellt sich die Frage: Welche Zahnpasta soll es denn sein? Um es kurz zu machen – es ist vollkommen egal, welche Paste. Nächster Punkt: Womit soll man die Creme auf dem Scheinwerfer verreiben? Durch die Verwendung eines Küchenschwamms können starke Kratzer entstehen – also Finger weg! Mit einem feuchten Küchenlappen ist man auf der sicheren Seite und kriegt die Scheinwerfer blank. Die Zahnbürste macht's in diesem Fall aufwendiger.

Zahnpasta, aber nicht unbedingt Zahnbürste

Zugegeben, es ist schon ein etwas merkwürdiges Gefühl, wenn man vor seinem Auto kniet und Zahnpasta auf die dreckigen Scheinwerfer aufträgt. Besonders, wenn man das Pech hat, keine Garage zu besitzen, in der man vor den irritierenden Blicken der Nachbarn geschützt ist. Außerdem reicht es nicht aus, die Paste auf den Scheinwerfer aufzutragen und einmal mit dem feuchten Tuch darüberzuwischen. Es gehört schon ein wenig mehr Anstrengung dazu. Also kräftig rubbeln! Das wirkt dann wie Polieren.

Aber Vorsicht, nicht mit der Zahnpasta über lackierte Stellen polieren, der Lack nimmt so eine Behandlung mitunter übel.

Foto: Patrick Lang
Unser Fazit: Die Zahnpasta bekommt 9 von 15 Punkten!

Fazit

Läuft! Die Autoscheinwerfer mit Zahnpasta zu reinigen funktioniert tatsächlich. Aber warum eignet sich Zahnpasta für die Säuberung von Scheinwerfern? In der Zahncreme sind Polierstoffe enthalten, die bei den Scheinwerfern, wie bei Zähnen auch, Schmutzteilchen und kleinste Unebenheiten entfernen und zu natürlichem Glanz verhelfen.

Allerdings muss man an dieser Stelle erwähnen, dass dieser Lifehack nur bei Kunststoffstreuscheiben funktioniert. Bei Glas erhält man nicht den gewünschten Effekt, da es zu hart ist, um es mit Paste blank polieren zu können. Nichtsdestotrotz hat die Zahnpasta unseren Test bestanden!

Neuester Kommentar

Wie SLCruiser bereits ausgeführt hat, ist ein Abschleifen wenig zielführend. Außerdem gibt es da noch eine rechtliche Komponente! Das Bearbeiten von bauartgenehmigten Teilen, wie den Scheinwerferen von Kraftfahrzeugen, ist verboten! Laut einem offiziellen Schreiben des Kraftfahrbundesamtes zählt dazu auch die Abdeckscheibe eines Scheinwerfers, da sie Auswirkungen auf den Lichtaustritt der Leuchte hat. Ihr Bericht ermutigt somit die Leser dazu ihre Scheinwerfer unzulässigerweise zu bearbeiten - Besser mal jemand gefragt, der sich damit auskennt! ;-)

Linsentom 3. November 2016, 15:03 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden