Jetzt kostenlos herunterladen

In unserer neuen auto motor und sport BOXX stellen wir die besten Tests, Reportagen und Hintergründe zu Sammlungen vor.

Völlig neu aufbereitet mit großen Bilder, tollen Videos, ausführlichen Daten. Ohne Werbung.

Probieren Sie es gleich aus!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen
1 Test
Quelle Beurteilung
8/10 Punkte Opel Sintra 3.0 V6 im Test: Opel Sintra 3.0 V6

Opel- und GM-Ingenieure haben gemeinsam den Trans Sport-Nachfolger Sintra entwickelt, der im GM-Werk Doraville im US-Bundesstaat Georgia gefertigt wird und ab 14. März bei den deutschen Händlern steht. Im Test die Siebensitzer-Variante mit dem 201 PS starken Dreiliter-Sechszylinder und Automatik.

Über Opel Sintra

Der Opel Sintra löste 1996 den von der General Motors-Tochter für einige Jahre vertriebenen Van Pontiac TransSport ab. Der Sintra war geräumig, und viele Käufer schätzten den gefälligen Auftritt.

Der Erfolg des gemeinsam mit anderen Marken des Konzerns wie Chevrolet und Pontiac entwickelten Vans hielt jedoch nur für kurze Zeit an. Dazu trug auch das mäßige Sicherheitszeugnis von EuroNCAP für den in den USA produzierten Van bei. 1999 wurde er vom Zafira abgelöst. Wie dieser, verfügte der Opel Sintra über sieben Plätze. Die Insassen fanden dabei auf Einzelsitzen Platz. Bei Wahl einer Sitzbank im Heck konnten sogar acht Personen mitfahren. Ganz verschwand der Opel Sintra erst 2004 aus Deutschland: Bis dahin wurde das weitgehend baugleiche Chevrolet-Modell TransSport, später Montana, über ausgewählte Opel-Händler vertrieben.

Das Motorenprogramm des Opel Sintra bestand aus einem Benziner mit vier (141 PS) beziehungsweise sechs Zylindern (201 PS) sowie einem Dieselmotor mit 115 PS.