Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fahrer sauer und verwirrt

Foto: FIA

Auf der Pressekonferenz vor Rallyebeginn in Neuseeland wetterten viele Piloten unter Führung von Petter Solberg gegen die Fülle neuer Regeln und die Oberste Sportbehörde FIA.

15.04.2004

"Ich bin völlig verwirrt über das derzeitige und künftige Rallye-Reglement. Und ich denke, so geht es nicht nur mir, sondern auch allen anderen Fahrer.“ Weltmeister Petter Solberg sprach aus, was offenbar viele Kollegen dachten. "Ich habe Angst um die Meisterschaft, denn es scheint mir, dass die FIA sich jede Woche neue Regeln ausdenkt.“ Scheinbar wissend um die Kritik hat die Motorsportbehörde erst gar keinen Vertreter zu dieser Pressekonferenz entsandt.

"Ich habe Sorge, dass die wunderschöne Meisterschaft, die im letzten Jahr so toll war, zerstört wird. Das Publikum wird nichts mehr verstehen, denn wir selbst verstehen schon heute nichts mehr. Ich hoffe, dass die da oben das einsehen und Entscheidungen treffen, die gut für den Sport sind.“

Marcus Grönholm: "Wo steckt die FIA?"

Nach Solberg kommentierte Peugeot-Pilot Marcus Grönholm: "Alles ist schwierig, denn das Reglement ändert sich so oft. Ich folge den Anweisungen, die ich vom Team bekomme. Das ist die einzige Lösung. Ich bin nur besorgt: Wenn schon die Leute, die den Sport hier machen, nicht mehr verstehen, was läuft, wie sollen es die Zuschauer verstehen? “

Auch Sébastien Loeb schloss sich den Bedenken von Solberg und Grönholm an: "Ich hoffe nur, dass all die neuen Reglements den Sport nicht zerstören.“ Im Hintergrund heulte Grönholm auf: "Wo steckt denn Shektar Mehta ? Er ist doch unser Rallye-Vertreter bei der FIA.“

Sébastien Loeb: "Rufe die Journalisten an"

Mehta war nicht parat und Solberg übernahm: "Im letzten Jahr war Markko Märtin (Ford) unser Sprecher bei der FIA. Wir dachten, in diesem Jahr würde Carlos Sainz das sein, auf Grund seiner Erfahrung. Aber nichts tat sich. Vielleicht ist es besser, wenn wir nichts sagen - es passiert ja sowieso nichts in unserem Sinne.“ Und, verbittert: "Wenn die Journalisten im nächsten Jahr zu Hause bleiben, weil sie nichts mehr verstehen, dann rufe ich sie an und versuche ihnen zu erklären, warum ich nur Fünfter wurde und trotzdem die meisten Punkte habe.“

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden