Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Petter Solberg ist der Schnellste

Foto: McKlein 33 Bilder

In der bisherigen Saison hat kein Fahrer mehr Bestzeiten gesammelt als Weltmeister Petter Solberg. Tabellenführer Sébastien Loeb belegt in der Liste der Schnellsten nur Rang drei.

27.07.2004

Was den Radsportlern die Auszeichnung für den angriffslustigsten Fahrer ist, ist die Bestzeitenverteilung für die Rallye-Fahrer. Bei 155 Wertungsprüfungen, von denen in den bisherigen in acht Läufen 151 gefahren wurden (vier abgesagt), war Petter Solberg 43 Mal der Schnellste. Auf Rang zwei folgt Peugeot-Mann Marcus Grönholm, der auf 39 Bestzeiten kommt. Grönholm dominierte nach Bestzeiten deutlich in Schweden, Neuseeland und Argentinien, gewinnen konnte er kein einziges Mal.

Erst auf Platz drei folgt Sébastien Loeb mit 34 Bestzeiten. Der Elsässer führt die Punktewertung und die Siegesstatistik (vier Siege) deutlich an, womit wieder einmal bewiesen wäre, dass weniger manchmal mehr sein kann. Markko Märtin folgt bereits mit Respektabstand auf Platz fünf (12 Bestzeiten). Genauso viele holte sich Peugeot-Mann Harri Rovanperä. Der Ersatz für Freddy Loix bestritt allerdings zwei Rallyes weniger als Märtin.

Citroën nur Dritter

Solberg, Grönholm und Loeb sind die einzigen Fahrer, die bei jeder der acht Rallyes Bestzeiten erringen konnten. Nur neun Fahrer trugen sich überhaupt in diese Statistik ein. Der letzte Neuzugang war Mikko Hirvonen. Der Subaru-Junior hängte alle andereen auf der drittletzten Prüfung beim letzten WM-Lauf in Argentinien ab.

Bei den Marken zeigt sich ebenfalls eine Überraschung: WM-Leader Citroën liegt trotz fünf Siegen mit 43 Bestzeiten nur auf Platz drei. Eine Bestmarke mehr sicherte sich Subaru, an der Spitze liegt mit 51 Bestzeiten Peugeot. Ford ist mit 16 Bestzeiten abgeschlagener Vierter, Mitsubishi und Skoda konnten keine Bestzeit erobern.

Konterchance für Loeb

Citroën und Sébastien Loeb können das Blatt bis Saisonende noch wenden. Die drei kommenden Asphalt-Wettbewerbe (Deutschland, Korsika und Spabien), bei denen Loeb klarer Favorit ist, sollten die Statistik für den Franzosen und seinen Arbeitgeber freundlicher gestalten. Bei Peugeot würde man die tolle Bestzeitenstatistik gerne gegen ein par Siege eintauschen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden