Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VW Golf 7 Rallye-Version

Prodrive baut Hardcore-Rallye-Golf

Prodrive - Rallye Golf 7 - 2014 Foto: Prodrive 21 Bilder

Prodrive hat einen VW Golf 7 in ein waschechtes Rallye-Auto verwandelt. Mit permanentem Allrad-Antrieb und über 300 Turbo-PS soll der nur 1.150 Kilogramm schwere Wolfsburger in der chinesischen Rallye-Meisterschaft eingesetzt werden.

04.11.2014 Tobias Grüner

Mit dem VW Polo WRC fährt Volkswagen in der Rallye-WM von Sieg zu Sieg. Jetzt kommt aus England ein neuer Rallye-Volkswagen, der mit dem deutschen Werkseinsatz allerdings nichts zu tun hat. Die Rennschmiede Prodrive, die früher unter anderem für die WM-Einsätze von Mini und Subaru zuständig war, hat für den chinesischen Volkswagen-Ableger FAW-VW einen Golf 7 im Rallye-Trimm auf die 4 permanent angetriebenen Räder gestellt.

Prodrive baut VW Golf 7 für China-Rallyes

Erst im Juni 2014 hatten die Briten 2 serienmäßige Golf 7 geliefert bekommen. Weniger als ein halbes Jahr später ist nun der erste Rallye Golf bereit zum ersten Einsatz am kommenden Wochenende bei der Longyou Rally. WRC-Pilot Chris Atkinson, der zuletzt für Hyundai in der WM am Start war, wird bei der Premiere im Golf-Cockpit sitzen.

Unter dem Blechkleid des Wolfsburger Steilheckmodells wurde fast die komplette Serienausstattung ausgebaut und dafür Hardcore-Rallye-Technik wieder eingebaut. So verfügt der Allrad-Golf über einen Zweiliter-Motor mit Garrett-Turbolader, der trotz 35 Millimeter Restriktor über 300 PS liefern soll.

Viele Teile aus dem WRC-Regal

Viele Teile des Antriebsstrangs, zum Beispiel das sequentielle 6-Gang-Getriebe, die Front- und Hinterachs-Differentiale sowie die Antriebswelle, stammen aus dem WRC-Sortiment der Rallye-Schmiede aus Banbury. Auch die Bremsen sind die gleichen, wie die vom Mini WRC, mit dem Prodrive noch 2012 in der Weltmeisterschaft unterwegs war. Für Schotter-Einsätze werden 300-Millimeter-Scheiben verbaut, für Asphalt 355 Millimeter große Discs.

Speziell angefertigt wurden der Überrollkäfig nach den aktuellsten FIA-Sicherheitsstandards, die Front- und Heckschürzen sowie der Carbon-Heckflügel. Im Innenraum zog jede Menge Rennsport-Technik ein: Schalensitze, Sechspunkt-Gurte, ein Feuerlösch-System, Rallye-Displays für Fahrer und Co-Pilot und ein speziell gesicherter Renntank.

Natürlich umfasst das Kit auch Rennsport-Dämpfer für den Einsatz abseits befestigter Straßen, die zusammen mit Fahrwerksspezialist Öhlins entwickelt wurden. Bei Schotter-Rallyes steht der Rallye Golf 7 auf 7,5x15 Zoll großen ATS-Felgen. Auf Asphalt werden Räder in der Dimension 8x18 Zoll angeschraubt.

Rallye-Golf kommt nicht in der WM zum Einsatz

Für WRC-Einsätze kann der Golf übrigens nicht homologiert werden. Das Kompaktmodell wurde zunächst nur für Starts in der chinesischen Rallye-Meisterschaft aufgebaut. Der Allrad Golf 7 könne laut Prodrive auch bei anderen offenen Rallye-Serien in Asien, Europa und Nordamerika zum Einsatz kommen. Die Entwickler planen zudem auch eine Variante für Rallye-Cross-Veranstaltungen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden